Nur wenig Waldmeister an die Maibowle geben

Nur wenig Waldmeister an die Maibowle geben

Waldmeister gehört klassischerweise als Zutat an eine Maibowle. Allerdings sollten es höchstens drei Gramm pro Liter und die Ziehzeit nicht länger als 20 Minuten sein.

Denn der im Kraut enthaltene Stoff Cumarin kann in höheren Dosen der Gesundheit schaden, warnt der Verbraucherinformationsdienst aid in Bonn. Anzeichen dafür seien Kopfweh, Schwindel und Erbrechen.

Für die Bowle wird ein Bündel frischer Waldmeister ein bis zwei Tage schonend getrocknet. So entfaltet sich laut dem aid das volle Aroma. Angesetzt wird das Getränk dann mit dem Kraut, Weißwein, Sekt und etwas Zucker. Das Kraut sollte nach 20 Minuten entfernt werden. Eine alkoholfreie Alternative lässt sich mit Apfelsaft und Mineralwasser zubereiten.