| 09:23 Uhr

Ob Hasen oder Eier - Schokolade nicht im Kühlschrank lagern

Sollte nicht im Kühlschrank wohnen: der Schokohase. Foto: Andrea Warnecke
Sollte nicht im Kühlschrank wohnen: der Schokohase. Foto: Andrea Warnecke
Bonn (dpa/tmn). Wer Schokoladen-Hasen im Kühlschrank lagert, wird beim nächsten reinbeißen wenig Freude haben: In der Kälte bildet sich ein unschöner Belag auf der Süßigkeit. Oder die Schokolade nimmt den Geruch anderer Lebensmittel an.

Schoko-Hasen und -Eier sind im Kühlschrank nicht gut aufgehoben. Dort kann auf den feuchtigkeitsempfindlichen Süßigkeiten Fett- und Zuckerreif entstehen, erkennbar als fleckig-weißer Belag. Darauf weist die Initiative «Zu gut für die Tonne!» des Bundesverbraucherministeriums hin. Besser sei es, die Kakaoprodukte an einem trockenen Ort mit gleichbleibender Temperatur aufzubewahren. Ideal seien Werte zwischen 10 und 18 Grad Celsius. Gesundheitsgefährdend ist der fleckig-weiße Belag aber nicht.

Schokolade neigt außerdem dazu, Fremdgerüche anzunehmen. Sie sollte deshalb gut verpackt und nicht in der Nähe geruchsintensiver Lebensmittel wie Käse oder Fisch gelagert werden. Dunkle Schokolade ist der Initiative zufolge so mindestens zwei Jahre, Milchschokolade anderthalb Jahre und weiße Schokolade rund zwölf Monate haltbar. Wenn es im Sommer wärmer wird, gebe es zum Kühlschrank aber keine Alternative. Dann gehöre Schokolade ins Türfach - dem wärmsten Platz im Kühlschrank

Initiative «Zu gut für die Tonne»