Optimistischer Aufsteiger

Optimistischer Aufsteiger

Die SG Bettingen/Oberweis/Baustert erwies sich in der abgelaufenen Spielzeit in der Eifel- Kreisliga B II als souveräner Meister und steigt mit 13 Zählern Vorsprung vor dem Zweitplatzierten FC Bitburg II in die höchste Kreisliga auf.

Bettingen/Oberweis/Baustert. (L.S.) Die Saison der Superlative war für Peter Zeimens, Trainer der SG Bettingen/Oberweis/Baustert, so selbstverständlich nicht: "Natürlich wollten wir von Anfang an aufsteigen, oben so lange wie möglich dabei bleiben. Doch dass es am Ende so klar ausgeht, konnte keiner erwarten." Die Gründe sieht Zeimens, mit einem Hauch Stolz in der Stimme, "in erster Linie in der super Harmonie im Team, die Chemie stimmte zu jeder Zeit."

Die Offensive war mit 107 Treffern ebenso stark wie die Abwehr, die nur 31 Gegentreffer kassierte. Das Filetstück der Mannschaft war zweifellos der Angriff, der mit Marco Nosbüsch, Martin Esch, Daniel Pauls und Thorsten Thommes allein 72 Tore beisteuerte. "Auch im disziplinarischen und spieltechnischen Bereich haben wir enorm dazugelernt. Aber die Konkurrenz aus der eigenen Liga hat wohl auch gefehlt", freut sich Zeimens über den ersten Aufstieg seit sieben Jahren in die höchste Kreisliga. 21 Siegen standen zwei Remis und nur drei Niederlagen gegenüber. Peter Zeimens betont, dass sich etliche Spieler augenscheinlich gut entwickelt haben. "Die Routiniers haben ihre Hausaufgaben gemacht und die Jungen toll geführt. Doch was vor allem Torsten Wenzel und Volker Bormann sowie Tobias Bales und Thomas Leinen gespielt haben, war überragend. Diese jungen Spieler wurden behutsam herangeführt und mit einer gehörigen Portion Spielpraxis ausgestattet", sagt der Trainer, der auch im kommenden Spieljahr, übrigens im sechsten Jahr, wieder an der Seitenlinie agieren wird.

Doch die neue Saison wird ohne vier Spieler stattfinden, die es zu anderen Vereinen zieht oder die nur noch sporadisch dabei sein werden: Ewald Bonifas beendet seine Laufbahn, wird jedoch als Ergänzungsspieler bereitstehen. Torwart Torsten Gradner schließt sich der SG Geichlingen/Körperich an, Thomas Meckel wechselt zurück zum künftigen Ligakonkurrenten SG Ringhuscheid, und Werner Kohlhaas rückt ins zweite Glied als Spielertrainer. Der Club verzichtet auf externe Neuverpflichtungen. "Wir wollen auch in der A-Liga geradlinigen Offensivfußball bieten, haben 23 Spieler mit einem Durchschnittsalter von 22 Jahren im Kader. Das sollte uns optimistisch stimmen", blickt Zeimens voraus. Trainingsauftakt ist am 4. Juli, Höhepunkt der Vorbereitung das Trainingsspiel gegen den Zweitligisten Rot-Weiß Oberhausen am 15. Juli.

Mehr von Volksfreund