Paradise Lost

Esch/Alzette · Neben Anathema und My Dying Bride gehören Paradise Lost zu den großen Drei der Neunzigerjahre.

Nick Holmes und Kollegen haben den Gothic Metal auf mittlerweile 14 Alben weit in die Rockszene hineingetragen und sich selbst zu Helden einer ganzen Bewegung modelliert. Dafür verantwortlich sind vor allem die drei Alben "Icon", "Shades Of God" und "Draconian Times", die Anfang der Neunziger Maßstäbe setzten. Auch nach dem Ausstieg von Adrian Erlandsson haben Paradise Lost den großen Bühnen nicht abgeschworen. Wie viel Druck sie immer noch live an den Start bringen, lässt sich Ende September in der Kulturfabrik überprüfen.

WANN 27.09. WO Kulturfabrik WIEVIEL 26,- Euro
EINLASS/BEGINN 19:30h/20:00h TICKETS kulturfabrik.lu

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort