Pflanzliche Eiweiße befreien veganen Wein von Gerbstoffen

Pflanzliche Eiweiße befreien veganen Wein von Gerbstoffen

Allein der Kontakt eines Lebensmittels mit tierischen Bestandteilen macht es vielen Veganern unmöglich, davon zu essen oder zu trinken. Sie meiden daher meist auch traditionell hergestellten Wein. Es gibt aber auch vegane Weine.

Veganer lehnen oft traditionell hergestellten Wein ab. Denn dieser werde oft mit Gelatine behandelt, um ihn von Gerbstoffen zu befreien, sagte Ernst Büscher vom Deutschen Weininstitut. „Es gibt einzelne Winzer, die sich auf vegane Weine spezialisiert haben.“ Sie greifen dann zu pflanzlichen Eiweißen auf Erbsen- oder Weizenbasis, um die Gerbstoffe aus dem Wein zu holen.

Vor allem bei Weißwein, aber auch bei manchem Rotwein werden Büscher zufolge Gerbstoffe ausgefällt. Die in der Gelatine oder dem pflanzlichen Produkt enthaltenen Eiweiße verbinden sich mit den Gerbstoffen und setzen sich am Fassboden ab. „Der Winzer zieht den klaren Wein oben drüber dann ab“, erläuterte der Experte.

Bio-Wein sei nicht automatisch vegan, betonte er. „Gelatine ist ja natürlichen Ursprungs, sie darf daher auch von Bio-Winzern verwendet werden.“ Im fertigen Wein seien dann aber „so gut wie null Rückstände“ dieses tierischen Produkts enthalten.