Piraten entern das deutsche Parteiensystem

Piraten entern das deutsche Parteiensystem

Die Piratenpartei könnte zur ernsten Konkurrenz für die Grünen werden. Das sagt der Trierer Parteienforscher Uwe Jun. Er hält den Erfolg der Partei im Saarland und in Berlin für keine Ausnahmen.

Vor allem für Jungwähler und Nichtwähler sei sie eine echte Alternative zu den etablierten Parteien, sagt der Trierer Parteienforscher Uwe Jun. "Die Piraten kommen frisch, neu und unverbraucht daher. Sie verkörpern das Anderssein, das genau die jungen Wähler anspricht", sagt Jun.

Der Trierer Soziologe Waldemar Vogelgesang, glaubt, die Partei treffe genau den Nerv einer Generation, die mit Internet, sozialen Netzwerken wie Facebook und Twitter und modernen Medien groß geworden ist.
Sie besetze mit den Forderungen nach Legalisierung des Gratis-Herunterladens von Musikkopien aus dem Internet und die stärkere Kontrolle der persönlichen Daten im Netz genau die Themen vieler Jungwähler. Und sie biete ihnen mit einer Beteiligung übers Internet, eine neue Form der politischen Mitwirkung.

Mehr von Volksfreund