Planet der Affen – Revolution

Planet der Affen – Revolution

10 Jahre sind seit dem Ausbruch des Virus ALZ-113, der Affen Intelligenz verleiht, vergangen. In der Zwischenzeit haben sich die Menschen gegenseitig bekriegt und fast überall ein Chaos hinterlassen.

Dadurch wurde die Weltbevölkerung drastisch reduziert. Nur wenige Überlebende, darunter Malcom (Jason Clarke), konnten sich in San Francisco eine neue Existenz aufbauen, wo sie in Furcht vor den Affen leben. Der Alltag wird von Ruinen und erbärmlichen Lebensumständen bestimmt. Die intelligenten Affen haben sich derweil ihre eigene Zivilisation aufgebaut und wollen mit den Menschen eigentlich gar nichts zu tun haben. Um einen Krieg mit den Menschen zu vermeiden, schmiedet der Menschenaffe und Anführer Caesar (Andy Serkis) einen Friedensplan mit Malcom.

Caesar, der mittlerweile Frau (Judy Greer) und Kind hat, hat seinen Artgenossen Zeichensprache beigebracht, muss sich jedoch immer wieder bei internen Streitigkeiten behaupten - unter den Menschenaffen tobt ein Machtkampf, der den Frieden bedroht. Dreyfus (Gary Oldman), Anführer der Menschen, hetzt gegen die Affen und provoziert einen Kampf gegen die Vorherrschaft der Primaten. Es geht um nichts weniger als die Weltherrschaft. Der Vorgänger "Prevolution" war bereits ein Erfolg an den Kinokassen und auch der Nachfolger ist opulent, actionreich und spannend.