| 13:43 Uhr

Nach einem Schlaganfall sind schon mehrere Stunden verstrichen. Welche Möglichkeiten bleiben jetzt noch?

„Bei einem Schlaganfall zählt jede Minute! Allerdings können wir unter bestimmten Voraussetzungen auch noch nach 8 Stunden erreichen, dass der Patient eine gute Prognose hat, also im besten Fall ohne schwerwiegende Beeinträchtigungen leben kann. In unserem Zentrum stellen wir mithilfe

eines CT zunächst fest, ob noch ausreichend überlebensfähiges Gewebe im betroffenen Gehirnbereich besteht. Ist dies der Fall, setzen wir minimalinvasiv ein Stent-Retriever-System ein, mit dem das Blutgerinnsel aus den größeren Gefäßen entfernt werden kann. Das Thrombektomie genannte Verfahren eröffnet vor allem auch Patienten, bei denen eine rein medikamentöse Auflösung des Gefäßverschlusses nicht erfolgreich war, eine zusätzliche Chance."

Frank Faßbinder,Facharzt des Zentrums für Radiologie, Neuroradiologie, Sonographie und Nuklearmedizin