| 18:24 Uhr

Wann ist es Zeit für eine Operation beim Hüftgelenksverschleiß?

"Der Hüftgelenksverschleiß, medizinisch als Coxarthrose bezeichnet, betrifft Männer und Frauen im mittleren und höheren Erwachsenenalter und äußert sich zunächst durch Schmerzen in Leiste oder Oberschenkel bei längeren Belastungen. In späteren Stadien wird die mögliche Gehstrecke dann immer kürzer und es treten auch Ruheschmerzen im Sitzen und Liegen auf."

"Wenn die Beschwerden durch konservative Maßnahmen mit Medikamenten und physikalischer Therapie nicht mehr zu lindern sind, wird der Gelenkersatz notwendig. Eine Hüftgelenksendoprothese lässt die Schmerzen verschwinden und verbessert die Beweglichkeit. Es wird nahezu wieder die Leistungsfähigkeit eines gesunden Hüftgelenkes erreicht. Mittlerweile gibt es eine breite Palette verschiedenartiger Endoprothesen, die es erlaubt, für jeden Patienten ein individuell passendes Implantat anzubieten."