| 15:31 Uhr

Wann muss bei Schilddrüsenerkrankungen operiert werden?

„Eine gutartige Schilddrüsenerkrankung muss dann operiert werden, wenn sie medikamentös nicht zu behebende Beschwerden bereitet. Dies sind Schluckstörungen, Kloßgefühl oder durch die Schilddrüse hervorgerufene Atembeschwerden.

Auch wenn bösartige Veränderungen der Schilddrüse relativ seltene Erkrankungen sind, ist trotz vielfältiger Untersuchungen die endgültige Diagnose häufig nur durch eine Operation der Schilddrüse mit Teilentfernung oder vollständiger Entfernung des Organs zu sichern. Auch bei Entzündungen der Schilddrüse (Morbus Basedow) sind durch die chirurgische Therapie sehr gute Behandlungsergebnisse zu erzielen." Dr. med. Fadie El Odeh, Oberarzt der Abteilung für Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie

Dr. med. Fadie El Odeh Oberarzt der Abteilung für Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie