1. PR
  2. Edeka

Der zweite Kochabend: Eine Hommage an die Erdbeere

Der zweite Kochabend: Eine Hommage an die Erdbeere

Heute präsentieren wir Ihnen ein köstlich-fruchtiges Drei-Gänge-Menüs von Team 2: Hilli und Steffen kochen für ihre Mitstreiter.

Sie ist klein, rot und schmeckt nach Sommer: die Erdbeere. Hilli, 54, und Steffen, 56, lieben diese Frucht. Kein Wunder, dass beide auch auf die Farbe Rot stehen. Beim Betreten des Einfamilienhauses in Konz spiegelt sich diese Vorliebe wider: ein knallroter Kühlschrank, ein Bild von roten Paprikas und sogar ein Kochteam, das in der Signalfarbe mit Töpfen und Messern werkelt.

So wie damals bei ihrer Hochzeit vor rund sieben Jahren haben sie Jenny und Norbert aus Trittenheim, Richie und Udo aus Trierweiler und Newel sowie Janine und Franzi aus Daun gebeten, etwas Rotes zu tragen. Janine etwa hat sich eine rote Rose hinters Ohr geklemmt, Richie taucht im roten Poloshirt auf, auch Franzis Sonnenbrand vom Nachmittag im Schwimmbad passt perfekt zum Motto und am frühen Abend brennt die Sonne noch vom Himmel.

Während Steffen in der Küche Büffelmozzarella in Scheiben schneidet, den seine Frau später mit den roten Lieblingen und dem Kräuter-Schmand- Dressing anrichten wird, inspizieren die Gäste Haus und Garten. Mit einem erfrischend kühlen Drink und den Amuse-Gueule - Wraps mit Frischkäse, Kirschtomaten, Paprika, Kräutern und Oliven gefüllt und marinierten Erdbeeren - in der Hand. "Dahinter könnte das Meer sein", meint Jenny und nimmt auf der weißen Gartenbank Platz.

Überall gibt es etwas zu entdecken: ein Automat, der auf Knopfdruck Getränke ausspeit, ein schnuckeliges Gartenhaus, drei Figuren als Köche, die eine Schiefertafel halten. "Kochen mit Herz" ist darauf zu lesen. Hilli und Steffens Liebe zum Detail ist überall sichtbar - auch auf dem aufwendig gedeckten Terrassentisch. Auf den rubinroten und grasgrünen Tellern steht sogar ein Glas selbstgekochte Erdbeermarmelade für die Gäste. "So wie alles, was wir heute kochen, habe ich diese Marmelade mit Schokolade und Eierlikör das erste Mal gemacht", sagt Hilli. "Ihr Lieben, dürfen wir Euch zu Tisch bitten", ruft Steffen.

Passend zu den sommerlichen Temperaturen verwöhnt das Duo die Gäste zum Auftakt mit einem erfrischenden Büffelmozzarella-Erdbeer-Salat. "So habe ich das noch nie gegessen", bemerkt Franzi. Auch Udo hat es, obwohl er kein Erdbeerfreund ist, sehr gut geschmeckt. "Eine interessante Kombi!" ist des Öfteren zu hören. Norbert sagt: "Das muss ich nicht noch einmal haben." Hilli und Steffen wissen, dass sie mit der Erdbeere als rotem Faden und in allen möglichen Variationen ein Wagnis eingegangen sind. "Wir wollen damit zum Umdenken anregen, auch mal etwas Anderes auszuprobieren", sagt Steffen. Zudem gebe es die Erdbeere nur zu einer bestimmten Zeit und er und Hilli kochten immer saisonal.

Mit der Zutatenliste für das Drei-Gänge-Menü in der Hand hatten sie zuvor im EDEKA Konz eingekauft. Ohne viele Worte verarbeiten sie nach und nach die frischen, qualitativ hochwertigen Lebensmittel. Steffen zupft Rosmarinnadeln ab, die kahlen Stängel dienen später als Spieße für Schalotten, Seeteufel und Erdbeeren. Hilli legt geschälte Kartoffeln in eine Auflaufform. Beide sind ein eingespieltes Team. Sohnemann David huscht immer mal wieder in die Küche, um dann mit einer Leckerei wieder in seinem Zimmer abzutauchen.

Wie am ersten Abend serviert das Kochteam zum Hauptgang Fenchelgemüse, allerdings in Streifen geschnitten. Dazu eine Fenchel-Orangen-Soße mit vom Kräutertopf gezupftem Thymian, Röstkartoffeln und die Spieße. So verschieden wie die Geschmäcker sind, so verschieden sind die Meinungen über den Hauptgang: "Supergeil angerichtet", lobt Janine. "Aber warme Erdbeeren gehen gar nicht." "Sehr lecker, aber zu wenig Fisch", meint Franzi. "Die Soße war der Hammer", lobt Udo. "Zu erdbeerlastig", kommt erstmals auf den Tisch.

Einig sind sich alle: Hillis und Steffens Liebe zum Detail ist nicht zu übertreffen. Die offenbart sich nochmals in voller Wucht auf dem Dessertteller mit dem Dreierlei von der geliebten Frucht: Die Provence-Fans haben eine Köstlichkeit aus Frankreich gezaubert: selbstgemachte Macarons. Zu den süßen Doppeldeckern gesellt sich ein fruchtiger Cheesecake, eine in dunkle Schokolade getauchte Erdbeere, ein Dessert aus pürierten Erdbeeren, weißer Schokolade, Himbeergeist und Schlagsahne. Mit fruchtiger Soße steht Fraise am Tellerrand, aus Marzipan haben die Hobbyköche Blümchen kreiert. "Ein Träumchen!", meint Richie. "Göttlich, danke", schwärmt Franzi. "Die Macarons sind weltklasse!", ist zu hören. Doch wieder schwingt ein Aber mit: zu viel der Erdbeere. "Wir sind zufrieden", sagt Steffen nach Gang drei. Dafür, dass fünf Kilo verarbeitete Erdbeeren in dem Drei-Gänge-Menü am Ende wohl doch zu viel waren, hat das Team Verständnis. "Aber wir wollten einfach mal etwas anderes ausprobieren", sagt Steffen. "Dazu stehen wir."

An Aufbruch denkt noch niemand, die Gruppe genießt noch bis Mitternacht den warmen Sommerabend und die fröhliche Atmosphäre. Runde drei des Kochwettbewerbs von Edeka Südwest und dem Trierischen Volksfreund findet in der Eifel, in Daun, in Janines Küche statt.