1. PR
  2. Edeka

Kochen mit Herz – Unser Kochwettbewerb ist gestartet!

Kochen mit Herz – Unser Kochwettbewerb ist gestartet!

Das ist der Wettbewerb Vier Koch-Duos, ebenso viele Kochabende, maximal zehn Punkte: Jedes Team lädt die sechs anderen Teilnehmer zu sich nach Hause ein und bekocht die Mitbewerber. Die Aufgabe besteht darin, mit einem möglichst perfekten Dreigänge-Menü zu überzeugen. Frische und hochwertige Zutaten dafür kaufen die sympathischen Hobbyköche vorab bei ihrem Edeka Südwest ein.

Nach dem Dessert vergeben die Teams Punkte von eins bis zehn. In die Bewertung fließt vor allem mit ein, wie das Menü geschmeckt hat und da das Auge bekanntlich mit isst, spielt das Ambiente ebenfalls eine Rolle. Nach vier Kochabenden sind die Teams zu Gast bei Sternekoch Harald Rüssel, in dessen Landhaus St. Urban. Hier dürfen sie sich abschließend mit Spezialitäten vom Profi verwöhnen lassen und erfahren, welches Duo die meisten Punkte ergattert und damit den Hauptpreis – eine exklusives Gourmetwochenende im Landhaus St. Urban – gewonnen hat!

Das sind die Kandidaten

Kochteam 1: Richie und Udo

Richard Hocher, 46, wohnt seit sechs Jahren mit seiner Frau Marion in einer Wohnung in Trierweiler. Das Besondere: ein Panoramablick über Häuser, Felder Wiesen. „Richard sagte nur meine Mutter, immer dann, wenn ich etwas ausgefressen hatte“, erzählt der gebürtige Langsurer. Er nennt sich Richie. Richie arbeitet im Vierschichtbetrieb in einer Chemiefirma in Luxemburg, ist Fan von Schalke 04 und von Enkel Alex, 6, dem Junior seines Stiefsohns. Das Kochen hat der Mittvierziger von seinem Vater „geerbt“. „Der war immer irgendetwas am Schnippeln, oft Knoblauch, da gab es noch keine Pressen“, sagt Richie. Sein am häufigsten gebrauchtes Vokabular: „Ein Träumchen!“

Mit Udo Mares, 51, aus Newel verbindet ihn Freundschaft und ein gemeinsames Hobby: das Kochen. Ihre Kochkünste haben sich sogar schon rumgesprochen. Das Duo hat bereits Menüs für Kommunionen und Weihnachtsfeiern zubereitet. Udo ist in Newel geboren, dort aufgewachsen und geblieben. Nach dem Tod seiner Mutter vor 13 Jahren hat er den Familienbetrieb, eine Gaststätte, übernommen. Udo ist eingefleischter Bayernfan und der ruhende Part des Männerteams. Der Gastwirt ist mit Silvie verheiratet und hat einen 16-jährigen Sohn. Am Herd gilt für beide: „Geht nicht, gibt es nicht.“ Udo hatte Richie die Anmeldung zu „Kochen mit Herz“ an der Theke hingeschoben, mit der Aufforderung: „Schreib mal deine Adresse und ein Menü da rein. Wir machen da mit.“

Kochteam 2: Hilli und Steffen

Hilli, 54, und Steffen Böhm, 56, sind seit 2008 verheiratet und leben in einer Patchwork-Familie. Beide haben jeweils einen Sohn mit in die Ehe gebracht, 18 und 24, und wohnen in einem Einfamilienhaus in Konz. Hilli, ihr eigentlicher Name ist Hildegard, arbeitet als Bautechnikerin in Luxemburg, Steffen fährt ebenfalls täglich ins Nachbarland, er ist in der Automobilbranche tätig. Während einer „schwierigen Phase“ hatten sie ebenso wenig Lust wie Möglichkeiten, auszugehen. Sie wollten ihrer Seele trotzdem Gutes tun und haben ihre Liebe zum Kochen entdeckt. Eine weitere gemeinsame Leidenschaft ist Hillis und Steffens Faible für die Provence sowie für Essen mit mediterranem Flair. Dieses Jahr geht’ s wieder in die Provence, wieder in eine umgebaute alte Tempelanlage. Einer der Gründe: Drei Mal pro Woche speisen dort alle Feriengäste - meist sind es 30 - gemeinsam draußen an einer großen Tafel. Köstlichkeiten werden serviert und die unterschiedlichsten Gesprächsthemen kommen beim gemeinschaftlichen Dinner auf den Tisch. Hilli hatte die „Kochen mit Herz“-Anzeige im Trierischen Volksfreund gelesen und eine Bewerbung losgeschickt. Beide hoffen, während des Wettbewerbs auch nette Leute kennenzulernen.

Kochteam 3: Janine und Francesca

Janine Münich, 41, ist ein echtes „Dauner Mädchen“, das mit beiden Beinen im Leben steht. Sie ist Bundespolizistin in Prüm, lebt mit ihrem Partner in Daun und ist Mutter von zwei Mädchen, 10 und 12. „Durch die Kinder habe ich eine neue Art des Kochens entdeckt“, verrät Jani, wie sie von Freunden genannt wird. Sie kocht gerne frisch und gesund und betont, dass sie Fleischesserin ist. Grillen in allen Variationen gehört für sie zum Sommer.
Francesca Abele, 35, stammt ebenfalls aus Daun. Sie ist das Nesthäkchen in der „Kochen mit Herz“-Truppe. Auch sie weiß, was sie will und sagt, was sie denkt. Franzi, so ihr Spitzname, ist Physiotherapeutin, Mutter eines Sohnes, 4, und einer Tochter, 7, - und ebenfalls bekennende Fleischesserin. Was kaum zu glauben ist, wenn man die beiden gemeinsam erlebt: Bis vor drei Jahren waren sich Janine und Franzi spinnefeind. Heute sind sie unzertrennlich und wenn im August die Hochzeitsglocken läuten wird Janine sogar Franzis Trauzeugin. Ihr Credo beim Kochen: „Egal ob Eis, Kuchen, Brot oder Marmelade, unsere Küchenmaschine ist uns für nix zu schade.“ Und: „Kochen ist Entspannung.“ Seit zwei Jahren laden die Powerfrauen in der Vorweihnachtszeit zum Adventsdinner ein. Dann gilt sogar ein Dresscode. Und das Fest für Augen und Gaumen, an dem acht Freunde teilnehmen, verspricht wohl Kult zu werden. Über das Internetportal Facebook hat Franzi Janine über den Wettbewerb „Kochen mit Herz“ informiert. Noch schlaftrunken hat Janine ein Menü, das ihr spontan einfiel, eingetippt - und die Anmeldung weggeschickt.

Kochteam 4: Jenny und Norbert

Jenny Lundgren, 41, ist Schwedin und lebt seit 1992 in Deutschland. Aus gesundheitlichen Gründen musste sie ihren erlernten Beruf als Krankenschwester aufgeben, sie ist Frührentnerin. Mit Norbert ist sie seit 2006 liiert. Zur Familie gehört Jennys 17-jähriger Sohn. Wenn sie 777 (Sjuhundrasjuttiosju) auf Südschwedisch sagt, kleben ihr alle an den Lippen und es ist garantiert niemand darunter, der es nachsprechen kann. Norbert Lundgren sagt, seine Frau trage die schwedische Gastfreundlichkeit tief in sich drin. Er, 52, stammt aus Köln und ist eine rheinische Frohnatur und gelernter Groß- und Einzelhandelskaufmann sowie Anlagenmechaniker. Jenny und Norbert wohnen in Trittenheim, weil es dort einen Startplatz für Drachenflieger gibt. Denn Norbert hebt regelmäßig mit dem Drachen ab. Gemeinsam kochen sie gerne Gerichte ihrer Kindheit. „Damit diese nicht verlorengehen“, sagen beide. Etwa „Himmel & Ät“ (Himmel & Erde) - abgebratene Blutwurst auf Kartoffelpüree. Ein Klassiker wie Sauerbraten muss laut den Lundgrens ausschließlich aus Pferdefleisch zubereitet werden. Beim Essen sind sie kompromisslos. Ihr Motto, egal was auf den Tisch kommt: „Das Auge isst mit!“Und Norbert sagt: „Ich bin Sternzeichen Stier und das bedeutet, man ist Genießer.“ In der Küche sei er der Denker, eher fürs Abschmecken zuständig. Bei „Kochen mit Herz“ machen sie mit, weil sie neue Menschen kennenlernen möchten und sich Ideen und Tipps für die eigene Küche erhoffen.