| 23:19 Uhr

Anzeige-Sonderseite
Filigranes Handwerk

Wenn klassische Handwerkertradition auf schöne Form, Kreativität und Funktion trifft, dann entsteht Kunsthandwerk. Kunsthandwerk steht für jedes Handwerk, für dessen Ausübung künstlerische Fähigkeiten maßgebend und erforderlich sind. Die Produkte des Kunsthandwerks sind in eigenständiger handwerklicher Arbeit und nach eigenen Entwürfen gefertigte Unikate.

Vielfältig ist das Sortiment, das die Kunsthandwerker in der Region anbieten: von Keramik über Schmuck, Holz, Metall, Leder, Glas und Textilien bis hin zu exquisiten Möbeln. Kunsthandwerker arbeiten auch am Bau, stellen fantasievoll gestaltete Geländer aus Holz, Metall oder dekorativem Stuck her. Kunsthandwerk kann nicht nur gut aussehen, sondern auch gut klingen: Der Geigenbau zählt zu den Kunsthandwerken, in denen das Instrument vom rohen Klotz bis zum fertigen Instrument in individuellen Entwürfen angefertigt werden.

Kunsthandwerk kommt nie vom Fließband, es ist immer handgemacht. Dadurch unterscheidet sich jedes Stück eines Künstlers, macht es unverwechselbar. Dabei fällt es schwer, Kunst und Kunsthandwerk eindeutig voneinander zu trennen. Die Übergänge sind oft fließend und oft verbindend. Das Kunsthandwerk hat eine jahrtausendealte Tradition im Handwerk. Antike Vasen, Werkzeug und Schmuck zeugen von alter handwerklicher Kunst. Doch erst in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts bildete sich der Begriff des Kunsthandwerks, als zunehmend Manufakturen und Fabriken die zuvor in Handarbeit gefertigten Produkte industriell herstellten. Das „alte Handwerk“ galt plötzlich als konservativ; industriell gefertigte Waren wurden modern und demonstrierten den Fortschritt. Erst in jüngster Zeit begann ein Umdenken. Meister und Gesellen der verschiedensten Berufe und Berufszweige begannen sich abzugrenzen von der Masse der industriellen Betriebe und deren Produkten.