1. PR

Anzeigen-Sonderseite: Lust aufs Golfen? Ja!

Anzeigen-Sonderseite : Lust aufs Golfen? Ja!

Inzwischen erleben über 500 000 Menschen in unserem Land täglich die Faszination Golf – Tendenz: ist übrigens stark steigend! Und jeder Golfer war auch mal ein blutiger Anfänger. Also, warum nicht mal den Spaß am Golf entdecken und ein Spiel wagen? Versprochen, nach den  ersten Schritte lassen sich die meisten Menschen auch vom Golfvirus infizieren!

Was Sie tun müssen, wenn sie mit dem Golf spielen beginnen möchten:

Einfach mal ausprobieren!

Die erste Berührung mit dem Golfsport findet in der Regel mit Freunden, Kollegen, Bekannten, im Urlaub auf der Driving Range oder während eines Schnupperkurses statt. Schauen Sie doch einfach einmal bei einer Golfanlage in der Nähe vorbei und fragen nach so genannten „Schnupperkursen“ oder nach einem unverbindlichen, kostenlosen Training. Dafür benötigen Sie auch keine eigene Ausrüstung, denn die wird von den „Pros“ (Trainern) zur Verfügung gestellt.

Ist die Begeisterung geweckt und der Ehrgeiz geschürt, stellt sich die Frage, wie man weiter verfahren soll.

Die DGV-Platzreife

Der nächste wichtige Schritt in der „Karriere“ eines Golfers ist die Erlangung der Platzreife oder Platzerlaubnis. Sie dient, einem Führerschein vergleichbar, als Beleg für die golferischen Grundfertigkeiten in Theorie und Praxis. Eine bundesweit anerkannte Grundausbildung garantiert die „DGV-Platzreife“ vom Deutschen Golfverband.

Sobald man die Platzreife in der Tasche hat, ist man für die nächste Etappe gerüstet.

Golfclub und Trainer finden

Es gibt mittlerweile eine große Vielfalt an unterschiedlichen Angeboten. Besuchen Sie doch mal die Anlagen in Ihrer Nähe. Dort gilt es auch den persönlich passenden Trainer zu finden. Wenn Golfer von einem Trainer sprechen, nennen sie ihn oft den „Pro“ oder den „Professional“. Gemeint sind hier die sogenannten „Teaching Professionals“. Sie unterrichten Golf-Einsteiger und Fortgeschrittene und trainieren als Coaches Spitzenamateure sowie „Playing Professionals“, die mit dem Turnier-Golfen ihr Geld verdienen.

Wesentlich ist, dass der Teaching Professional selbst eine fundierte Ausbildung genossen hat. Ein PGA-Golfprofessional der Professional Golfers Association etwa hat eine intensive dreijährige Ausbildung in einem Club inklusive vieler Lehrgänge und Schulungen absolviert und schließlich mit einer anspruchsvollen Diplom-Prüfung abgeschlossen, bei der er seine Lehrqualifikation vor einem Prüfer-Gremium nachweisen musste. Für Golf-Einsteiger ist es extrem wichtig, sich und das eigene Spiel nur einem echten Golfprofessional anzuvertrauen. Der Golflehrer sollte Ihrem Typ gerecht werden – sowohl von seiner Art her, als auch was seine Lehrmethode angeht. Führen Sie vorab ein intensives Info-Gespräch und erkundigen Sie sich bei Golf-Kollegen nach Erfahrungen. Aber überstürzen Sie auch nichts: Zwei bis drei Stunden oder ein Kurs über mehrere Wochen sollten der ultimativen Beurteilung schon vorausgehen.

Kurse für jeden Typ

Die Palette an unterschiedlichen Möglichkeiten beim Golfunterricht ist groß. Sie reicht von Privatstunden, bei denen Sie den Trainer exklusiv für sich buchen können, bis zum Unterricht in Gruppen. Für Kinder werden häufig Kurse angeboten, bei denen die Kleinen den Golfsport spielerisch erlernen können. Viele PGA-Golfprofessionals bieten auch spezielle Kurse an, die auf bestimmte Spielstärken zugeschnitten sind. Dabei kann man günstige Schnupperkurse oder Platzreife-Kurse buchen, die einen  in einer gewissen Zeit an ein gesetztes Ziel bringen.

Tipps zur Golfausrüstung

Grundsätzlich gibt es drei verschiedene Arten von Schlägern, die Hölzer, die Eisen und den Putter, hinzu kommen noch so genannte Hybriden, die eine Mischung aus Hölzern und Eisen darstellen. Die einzelnen Schläger unterscheiden sich in der Länge des Schafts, in der Gestaltung des Schlägerkopfs und in ihrer Materialzusammensetzung.

Nicht das teuerste Material muss das beste sein. Lassen Sie sich von einem Professional beraten, der Ihre körperlichen Voraussetzungen und Ihren Schwung kennt.

Dabei können Sie schon für wenig Geld gutes Equipment bekommen. Viele Hersteller bieten Komplett-Sets an, die für Anfänger sehr gut geeignet sind und mit denen Sie auch längere Zeit viel Spaß haben können.