1. PR

ampere.cloud GmbH: ampere cloud und Eurowind Energy bewältigen Wachstum miteinander

ampere.cloud GmbH : ampere cloud und Eurowind Energy bewältigen Wachstum miteinander

Der zweitgrößte dänische Anbieter Erneuerbarer Energien, Eurowind Energy, hat sich nach einer intensiven Tech-Due-Diligence für ampere.cloud als Partner für die Überwachung seines PV-Portfolios entschieden.

Eurowind Energy verwaltet ein Portfolio von mehr als 1400 mw Windkraftanlagen und 80+ mw PV-Anlagen. Das Unternehmen plant eine erhebliche Erweiterung seines PV-Portfolios, speziell im Bereich der großen Freiflächenanlagen. Der aktuelle Bestand wurde bisher mit ganz verschiedenen Softwarelösungen überwacht, was im Lauf der Zeit zu ineffizienten und teuren Strukturen geführt hat. Um sein starkes Wachstum effizient zu managen, hat Eurowind Energy nun den gesamten Prozess der Anlagenverwaltung gesichtet, um eine optimale Lösung für sein ambitionierte Wachstum zu finden.

Der Auftrag

Insgesamt 29 Anlagen mit einer Gesamtgröße von 83+ mw hat ampere.cloud in einer Rekordzeit von weniger als zwei Wochen migriert. Ein Hardware-Austausch ist dabei nicht erfolgt.

Durch die Zusammenarbeit mit ampere.cloud ist Eurowind nun erstmals in der Lage, den gesamten Betriebsablauf der Anlage inklusive Monitoring, Wartung und automatischen Reports mit einer einzigen Plattform abzudecken. Die länderübergreifende Teamstruktur hat die bequemste Art und Weise in der Zusammenarbeit gesichert.

Florian Strunck, CEO und Co-Founder von ampere cloud, im Gespräch mit Lasse Plauberg Iversen, Projektleiter von Eurowind Energy

ampere.cloud: Was war die dringlichste Unzufriedenheit mit Ihrer bisherigen Struktur, die schließlich zu einem Systemwechsel zu ampere.cloud geführt hat?

Eurowind Energy: Wir waren auf der Suche nach einem System, das sofort einsatzbereit ist und die Möglichkeit bietet, den gesamten Arbeitsablauf zu übernehmen. ampere.cloud hat die grundlegenden Funktionen, die wir kennen, also Monitoring, Ticket und Analyse, in ein benutzerfreundliches Setup gebracht und gibt uns ein hervorragendes Vergleichstool an die Hand. ampere.cloud hat ein strukturiertes Programm mit einer breiten Benutzerkonfiguration. In der Hauptanzeige und in der Überwachung werden die für den Benutzer relevanten Daten in der Reihenfolge angezeigt, in der sie auch benötigt werden. So haben wir jetzt ein Programm, das in unsere Arbeitsweise passt, anstatt dass wir es anpassen müssen. ampere.cloud bietet auch viele Optionen für die Stammdaten an. Wir können unsere eigenen Felder erstellen und sie mit Daten füllen, die in der Stamm- und Überwachungsanzeige angezeigt werden. Das ist ein völlig neues und entspanntes Arbeiten für uns.

Im Grunde genommen sind wir von einem gesperrten System ohne Anpassungsmöglichkeiten an die Bedürfnisse des Benutzers zu einem System gekommen, das sämtliche Daten zur Verfügung stellt und den Benutzer definieren lässt, wie sie angezeigt werden sollen. Das ist ein Riesenschritt hin zu mehr Effizienz für uns.

ampere.cloud: Welche Ihrer Anforderungen an Ihr neues Tool und den Lieferanten waren für Ihre Entscheidung von größter Bedeutung?

Eurowind Energy: Vor allem wollten wir endlich ein Programm, das unsere eigenen Bedürfnisse erfüllt. Bei anderen Anbietern hätten wir uns in eine Standardüberwachungslösung einfügen müssen und es gab einige Hardwareanforderungen. In unserem PV-Bestand ist eine Menge kleinerer Anlagen, bei denen eine Menge anderer Anbieter Schwierigkeiten hatte, sie in ihre Software zu integrieren. ampere.cloud hat es uns leicht gemacht, ältere und kleinere Anlagen kosteneffizient zu integrieren. Nur in einigen wenigen Anlagen erwägen wir eine Aufrüstung der Ausrüstung, weil die Datenerfassung älterer Anlagen schlecht ist.

ampere.cloud: Wie haben Sie den Migrationsprozess und die Geschwindigkeit der Umstellung Ihrer Anlagen auf die Systeme von ampere.cloud erlebt?

Eurowind Energy: Die Migration war mit nur 14 Tagen sehr schnell. ampere.cloud hat sich um die grundlegende Einrichtung der Wechselrichter und Datenlogger gekümmert. Wir mussten die Daten validieren und einige kleinere Anpassungen vornehmen, damit die Basisdaten zur Verfügung standen. Nach der ersten Einrichtung konnten wir die meisten Einstellungen mit Unterstützung von ampere.cloud mühelos selbst bewältigen. Dies stellt sicher, dass wir das Programm optimal verstehen und dass wir die Einstellungen und Alarme jetzt genau so eingerichtet haben, wie wir sie brauchen. Während der gesamten Migration hat ampere.claud innerhalb von Stunden - oft innerhalb von 30 Minuten - geantwortet, wenn wir Fragen hatten oder Unterstützung benötigten.

ampere.cloud: Welche positiven Auswirkungen auf Ihre tägliche Arbeit bemerken Sie nach der Systemumstellung bereits?

Eurowind Energy: Wir haben jetzt ein ausgeprägtes Gefühl dafür, was in den Betrieben wirklich passiert. Wir haben ein Werkzeug, um beispielsweise Kommentare meiner Kollegen zu einem Alarm zu sehen. ampere.clouds System behält auch frühere Kommentare zu einem Alarm und "öffnet" Alarme wieder, anstatt neue zu erstellen. So kann man schnell erkennen, wenn es sich um einen wiederkehrenden Alarm handelt und sehen, was bereits getan wurde, um das Problem zu lösen.

Wir haben auch ein besseres Werkzeug, um die Unterproduktion von Wechselrichtern zu erkennen und die Leistungen von Anlagen zu vergleichen. So haben wir bereits mögliche Fehler bei der Unterproduktion von Strings gefunden, die wir vorher nicht sehen konnten.

ampere.cloud: Was ist Ihre wichtigste Erwartung an die zukünftige Zusammenarbeit mit ampere.cloud?

Eurowind Energy: Wir wünschen uns, dass ampere.cloud uns regelmäßig nach unseren Erfahrungen mit dem Programm fragt und dass es ständig Updates gibt. Auf diese Weise haben wir das Gefühl, dass wir die Anlagen so gut und effizient beherrschen, dass wir uns das geplante erhebliche Wachstum von Eurowind auch wirklich zutrauen können.

Über ampere.cloud GmbH:

Das Unternehmen ampere cloud wurde im April 2019 von Florian Strunck (CEO), Frederik Merz (CTO) und Erik Nitschke (CCO) in Berlin gegründet. Mit seinem neuartigen Betriebssystem ist es ein innovativer Technologiepartner für alle Betreiber von Ökoenergieanlagen. Es hilft ihnen, ein cloudbasiertes Energiemanagement zu betreiben, störungssicher, kosteneffizient und technisch auf neuestem Stand. Partner der ersten Stunde sind die Berliner Kintlein & Ose GmbH & Co. KG und der Konzern QCells. ampere.cloud ist zertifiziert vom TÜV Hessen (iso9001) und vom TÜV Rheinland (VDE4110).

Über Eurowind Energy A/S:

Die Eurowind Energy A/S (EWE) als Entwickler und Betreiber von Photovoltaik- und Windenergieprojekten ist das zweitgrößte dänische Unternehmen der Branche mit Hauptsitz in Hobro. 2019 hat Eurowind Energy A/S mit Eniig Renewables A/S (Norlys) fusioniert. Das Unternehmensziel bleibt es, ein führender Entwickler von erneuerbaren Energieprojekten - örtlich sowie global - zu sein. Die Eigentümer der Eurowind Energy A/S sind mit jeweils 50 % EWE Holding ApS und Norlys Holding A/S.

Eurowind Energy A/S investiert vornehmlich in Dänemark, Deutschland, Polen, Rumänien, Schweden, Bulgarien, Großbritannien und Südeuropa in Erneuerbare Energieanlagen.

Pressekontakt:

DWB°Kommunikation, Dagmar Winklhofer-Bülow - 0173 - 2090158 - dwb@dwb-kommunikation.de

Original-Content von: ampere.cloud GmbH, übermittelt durch news aktuell