1. PR

Conference on the Future of Europe: +++ BLOG FuturEU - fortlaufende Blogbeiträge zur Zukunftskonferenz Europas - Januar-Update +++

Conference on the Future of Europe : +++ BLOG FuturEU - fortlaufende Blogbeiträge zur Zukunftskonferenz Europas - Januar-Update +++

KW 4: Welche Rolle wird Europa künftig in der Welt spielen?

In dieser letzten Januarwoche beschäftigen sich die Teilnehmenden der "Konferenz zur Zukunft Europas" (https://futureu.europa.eu/?locale=de) unter anderem mit der Frage, wie die Zukunft der französischen Präsidentschaft (https://futureu.europa.eu/processes/EUInTheWorld/f/17/meetings/114775?toggle_translations=true) in der Europäischen Union aussehen wird. Was hat das Global Gateway-Programm mit den Visionen von Jules Verne zu tun? Welchen Platz soll Europa in der Welt annehmen? Über diese Fragen wird am 30. Januar ab 18 Uhr via Zoom (https://us04web.zoom.us/j/79415989067?pwd=UNVso-zxZZnA7WMsg3LRVTsxqp1WGY.1) diskutiert. Der Veranstaltung folgen bereits 776 interessierte Personen.

Die Position Europas in der Welt hängt eng zusammen mit der Entwicklung der Migration auf dem europäischen Kontinent. Am 31. Januar findet dazu eine Diskussion "Die Europäische Union in der Welt - Migration" (https://futureu.europa.eu/processes/Migration/f/35/meetings/111541?toggle_translations=true) in Chaskowo, Bulgarien, statt. Zu den Hauptthemen der Debatte gehören: der Schutz der EU-Außengrenzen, die europäischen Vorschriften über die Aufnahme von Migrantinnen und Migranten, die Situation von Personen, welche internationalen Schutz oder den Flüchtlingsstatus in Bulgarien beantragen. An der Veranstaltung werden auch Mitglieder des Europäischen Parlaments teilnehmen. Die Debatte kann man online (https://zoom.us/j/9522835000?pwd=R1grWmpUZlhCV2puZTRxbThQVlNkZz09) verfolgen.

KW 4: Gesundheit, Sport und Bildung - große Themen bei der Zukunftskonferenz

In dieser Woche geht es bei der "Konferenz zur Zukunft Europas" (https://futureu.europa.eu/?locale=de) um europäische Gesundheitspolitik. (https://futureu.europa.eu/processes/Health) Am 27. Januar debattieren die Teilnehmenden über das Thema "Europa ist eine Frau" (https://futureu.europa.eu/processes/Health/f/4/meetings/114742). Die Veranstaltung in Polen beginnt um 17 Uhr. Während des Treffens werden folgende Fragen diskutiert: Mit welchen Problemen sind Frauen konfrontiert, wenn sie reproduktive und sexuelle Gesundheitsfürsorge in Anspruch nehmen? Wie können Initiativen und Strategien der Europäischen Union die Sicherheit, die Gesundheit und das Wohlbefinden von Frauen unterstützen? Die Veranstaltung findet via Zoom statt und die Anmeldung ist hier (https://docs.google.com/forms/d/e/1FAIpQLSfzuy_j-bksYUoH4NPDj1B1IgOD2J3E_i67UOmozj-O1Zd8Tg/viewform) möglich.

Auch der Themenschwerpunkt Bildung, Kultur, Jugend und Sport (https://futureu.europa.eu/processes/Education) steht im Fokus dieser Woche: Die ungarische "NIT-Konferenzreihe zur Zukunft Europas - Schwerpunkt Jugend und Sport" (https://futureu.europa.eu/processes/Education/f/37/meetings/114907) beschäftigt sich am 27. Januar mit der Frage, was die Europäische Union tun kann, um Sport und eine gesunde Lebensweise zu fördern und in das tägliche Leben junger Menschen zu integrieren. Der Veranstaltung kann man ab 16 Uhr online (https://us06web.zoom.us/j/81392068408?pwd=THgrOURnU0ExNnpzMnhocnkvRkJQdz09#success) folgen.

Am 28. Januar organisiert die spanische Nachrichtenagentur Servimedia den dritten Dialog #TúEresEuropa (https://futureu.europa.eu/processes/Education/f/37/meetings/114676?toggle_translations=true), um die Veränderungen in der Gesellschaft nach der Covid-19-Pandemie zu analysieren und die Forderungen der Bürgerinnen und Bürger an Bildung, Kultur und Jugend anzugehen. Der Dialog wird ab 11 Uhr im Fernsehstudio von Servimedia stattfinden, man kann ihn aber live auf dem YouTube-Kanal (https://www.youtube.com/watch?v=WggQGKpazVw) der spanischen Nachrichtenagentur sehen. Die Veranstaltung wird durch Live-Untertitel und Gebärdensprachdolmetscher begleitet.

KW 4: Überraschungen für das Jahr 2022

Die "Konferenz zur Zukunft Europas" (https://futureu.europa.eu/?locale=de) fängt diese Woche mit Fragen zu möglichen Überraschungen im Jahr 2022 an. Unter anderem geht es dabei um Innovationen in der Luftfahrt. (https://futureu.europa.eu/processes/EUInTheWorld/f/17/meetings/114973?toggle_translations=true) Am 24. Januar wird ab 10 Uhr in Nantes über neue Projekte diskutiert, die die Branche revolutionieren könnten: Recycling und Wartung von Flugzeugen am Ende der Lebensdauer, Erprobung von Drohnen für den Einsatz in Gesundheit, Logistik und biologischer Vielfalt - und die Entwicklung eines wissenschaftlichen Weltraumziels. Die Debatte lässt sich via Zoom (https://us04web.zoom.us/j/72267808973?pwd=GvAhG42WmdBplAKLGKdbQ-bRmHt_ut.1) verfolgen.

Wie sehen die Unternehmen der Zukunft aus? In Lettland geht es um die Entwicklung der Arbeitswelt in Europa. Am 25. Januar findet ab 14 Uhr ein Gespräch über Chancen und Potenziale der unternehmerischen Entwicklung im nationalen und europäischen Kontext (https://futureu.europa.eu/processes/Democracy/f/5/meetings/114544?toggle_translations=true) statt. Die Debatte wird in Zusammenarbeit mit der Vertretung der Europäischen Kommission in Lettland organisiert. Das Treffen findet online auf der Zoom-Plattform und persönlich im öffentlichen Zentrum von Ventava statt. Zur Anmeldung geht es hier. (https://docs.google.com/forms/d/e/1FAIpQLSe63-CwRJ5w7SIVXwBIN-NKuzuEorNC7DOE9GhRMHA00J-LBg/viewform)

KW 3: Junge Perspektiven auf ein grünes Europa

Die "Konferenz zur Zukunft Europas" (https://futureu.europa.eu/?locale=de) möchte möglichst viele junge Europäerinnen und Europäer zur aktiven Teilnahme zu ermuntern. Am Ørestad Gymnasium im dänischen Salen findet am 21. Januar von 9:55 bis 11:25 Uhr der Workshop "Besseres Klima - Ideen junger Menschen für die Zukunft" (https://futureu.europa.eu/processes/GreenDeal/f/2/meetings/106063?toggle_translations=true) statt. Die Schülerinnen und Schüler werden gemeinsam Ideen entwickeln, wie die EU die Klimasituation verbessern kann.

Darüber hinaus haben junge Menschen am 20. Januar die Möglichkeit, an der Online-Debatte "Young people and EU- today, yesterday, tomorrow" (https://futureu.europa.eu/processes/Education/f/37/meetings/114346) via Microsoft Teams (https://teams.microsoft.com/dl/launcher/launcher.html?url=%2F_%23%2Fl%2Fmeetup-join%2F19%3Ameeting_NmMzZWE0NGYtM2E1MS00MWRlLTg0MzAtYjVmY2UxNGJlNTNh%40thread.v2%2F0%3Fcontext%3D%257b%2522Tid%2522%253a%2522fad0bff9-6213-4bf9-9a7e-faee1a0c089c%2522%252c%2522Oid%2522%253a%252270781403-70cf-44ab-b475-02cfdeeb503f%2522%257d%26anon%3Dtrue&type=meetup-join&deeplinkId=808b08f8-4798-4918-bc03-c2e9481eb902&directDl=true&msLaunch=true&enableMobilePage=true&suppressPrompt=true) teilzunehmen und ihre Vorstellungen über die Zukunft Europas zu teilen. Für diese Veranstaltung interessieren sich bereits 644 Personen.

Wie wichtig die aktuellen Entwicklungen rund um das Thema "Klimawandel und Umwelt" (https://futureu.europa.eu/processes/GreenDeal) sind, sieht man an der Tatsache, dass am 20. Januar gleich zwei Veranstaltungen dazu stattfinden: Um 20 Uhr beginnt ein Online-Brainstorming für die Zukunft (https://futureu.europa.eu/processes/GreenDeal/f/2/meetings/111574?toggle_translations=true) von Genk und der Europäischen Union. Es handelt sich um eine Kooperation zwischen dem Büro des Europäischen Parlaments in Belgien, der Stadt Genk und dem Ryckevelde Europahuis. (https://europahuis.be/nl/nieuws/doe-mee/online-brainstormavond-voor-de-toekomst-van-genk-en-de-eu) Die Zukunft Europas muss nicht nur grüner und nachhaltiger, sondern auch inklusiver sein. Wie stellen wir sicher, dass die Bürgerinnen und Bürger über die erforderlichen Kenntnisse und Fähigkeiten verfügen, um eine sichere Zukunft zu gestalten? An der Diskussion werden auch Vertreterinnen und Vertreter der Europäischen Kommission teilnehmen. Am Ende des Abends sollen drei konkrete Ideen für die Umsetzung formuliert werden. Die Veranstaltung kann man online verfolgen - zur Anmeldung geht es hier.

Wie im vorherigen Blogbeitrag schon angekündigt, findet am 20. Januar ab 19:30 Uhr eine Veranstaltung des Europäischen Informations-Zentrums Niedersachsen und des Amtes für regionale Landesentwicklung Braunschweig statt. Im Rahmen des Panels "Prima Klima? Der Europäische Grüne Deal" (https://futureu.europa.eu/processes/GreenDeal/f/2/meetings/111508) können die Bürgerinnen und Bürger mit den Experten virtuell diskutieren.

KW3: Aktuelle Termine: Europäische Verteidigung, Beziehungen nach dem Brexit und Zukunft der Zusammenarbeit

Die "Konferenz zur Zukunft Europas" (https://futureu.europa.eu/?locale=de) setzt sich unter anderem mit dem Themenbereich "Werte und Rechte, Rechtstaatlichkeit und Sicherheit" (https://futureu.europa.eu/processes/ValuesRights/f/12/?locale=de) intensiv auseinander. Zu diesem Schwerpunkt findet am 19. Januar von 9 bis 17:30 Uhr ein Kolloquium zur Sicherheit und Verteidigung in (https://futureu.europa.eu/processes/ValuesRights/f/11/meetings/60294?toggle_translations=true) Paris statt. Das Hauptziel der Veranstaltung ist es, die Bürgerinnen und Bürger, insbesondere junge Menschen, über Verteidigungsfragen (Souveränität, zwischenstaatliche Zusammenarbeit, Cybersicherheit, Entwicklung gemeinsamer Ausrüstung usw.) in Europa zu informieren.

Die Teilnehmenden der Konferenz treffen dabei auf Vertreterinnen und Vertreter der Industrie sowie Politikerinnen und Politiker. Wer beim Kolloquium nicht persönlich dabei sein kann, konnte seine Meinung online (https://futureu.europa.eu/processes/ValuesRights/f/11/meetings/60294?locale=en) einbringen. Thematisiert wurde beispielsweise der mögliche Einsatz von Drohnen, die auch für den Transport der Medikamente in Notfällen nützlich sein könnten, um das Personal sowie medizinische Ausrüstung zu entlasten. Weitere Aspekte: die Zukunft der NATO und die Frage einer gemeinsamen europäischen Armee.

Am 20. Januar findet ab 17 Uhr ein Facebook-Live (https://www.facebook.com/events/1042004473313684) zum Thema "Europäische Union und das vereingte Königreich. Beziehungen nach dem Brexit" (https://futureu.europa.eu/processes/EUInTheWorld/f/17/meetings/112927?toggle_translations=true) statt. In dem Gespräch wird es darum gehen, wie sich die Wirtschaftsbeziehungen seit dem Brexit verändert haben. Hierzu wurden mehrere Expertinnen und Experten eingeladen, alle Fragen während der Veranstaltungen zu beantworten.

Heutzutage ist auch die digitale Sicherheit von großer Bedeutung. Welche Rolle spielen die digitalen Plattformen? Wird die virtuelle Sicherheit der Europäerinnen und Europäer gefährdet? Wie oft begegnet man Desinformation und Falschmeldungen im Internet? Und wie arbeitet die Europäische Union daran, diese Probleme zu lösen? - Viele Fragen, wer sich für Antworten rund um das Thema der digitalen Zukunft in der EU interessiert, könnte das Gespräch mit Margrethe Vestager (https://futureu.europa.eu/processes/Digital/f/14/meetings/106954?toggle_translations=true) am 21. Januar ab 10 Uhr online verfolgen. Zur Anmeldung geht es hier. (https://surveys.enalyzer.com/survey/linkindex?pid=tfud8g8c)