1. PR

Wort & Bild Verlag - Gesundheitsmeldungen: Cool bleiben: Hitzeschutz für Insulin & Co. / So schützt man seine Diabetes-Utensilien vor Sonne, Sand und Wasser

Wort & Bild Verlag - Gesundheitsmeldungen : Cool bleiben: Hitzeschutz für Insulin & Co. / So schützt man seine Diabetes-Utensilien vor Sonne, Sand und Wasser

Anmoderation: An heißen Sommertagen stellt man seine Getränke in den Schatten, reibt seine Haut mit Sonnencreme ein und holt sich eine Abkühlung im See oder Schwimmbad. Hat man aber eine chronische Krankheit wie zum Beispiel Diabetes wird alles etwas komplizierter.

Was es zu bedenken gibt, erklärt uns Marco Chwalek:

Sprecher: Ob Kinder, Jugendliche oder Erwachsene, wer an Typ-1 oder Typ-2 -Diabetes erkrankt ist, muss auch bei bestem Badewetter sein Diabetes-Equipment vor Sonne, Sand und Wasser schützen, berichtet das Apothekenmagazin Diabetes Ratgeber. Wir haben die stellvertretende Chefredakteurin Birgit Ruf gefragt, wo man Insulin & Co an heißen Tagen im Freien aufbewahren sollte:

O-Ton Birgit Ruf: 18 Sekunden

"Lassen Sie nichts im Auto liegen. Messgerät und Teststreifen funktionieren bei extremer Hitze nicht zuverlässig. Insulin geht kaputt. Packen Sie alles in eine kleine Kühltasche. Und eine Insulinpumpe tragen Sie am besten samt Schlauch direkt am Körper unter der Kleidung. Dort ist es am kühlsten."

Sprecher: Grundsätzlich sollte man Diabetes-Utensilien also immer im Schatten lagern, denn sie vertragen einfach keine hochsommerlichen Temperaturen, allerdings auch keinen Sandstrand:

O-Ton Birgit Ruf: 14 Sekunden

"Feiner Sand setzt sich überall rein. Wer den Zucker misst, sollte sich vorher die Hände waschen und vom Sand befreien. Messgerätteststreifen oder Pens sind in einem Gefrierbeutel mit Zippverschluss vor Sand und auch vor Wasserspritzern sicher."

Sprecher: Apropos Wasser. Auch Sensor oder Kanüle müssen optimal fixiert werden:

O-Ton Birgit Ruf: 21 Sekunden

"Beim Schwimmen aber auch bei starkem Schwitzen können sich die Pflaster, mit dem man den Sensor oder die Kanüle der Insulinpumpe fixiert hat, lösen. Besser halten sie, wenn man beim Legen die Haut entfettet und desinfiziert und die Pflaster dann sofort zusätzlich fixiert, mit einem Klebevlies, einem Kinesiotape oder einem anderen Fixierpflaster."

Abmoderation: Wenn diese Tipps berücksichtigt werden, steht einem entspannten Strandtag nichts mehr im Wege, schreibt der Diabetes Ratgeber.

Viele weitere interessante Gesundheitsnews gibt es unter www.diabetes-ratgeber.net (http://www.diabetes-ratgeber.net)

Pressekontakt:

Katharina Neff-Neudert Tel. 089 / 744 33 360 E-Mail: presse@wortundbildverlag.de www.wortundbildverlag.de

Original-Content von: Wort & Bild Verlag - Gesundheitsmeldungen, übermittelt durch news aktuell