1. PR

Nestlé Deutschland AG: Helfende Hände vor Ort: Über 150 Mitarbeiter:innen von Nestlé Deutschland unterstützen Frankfurter Tafel

Nestlé Deutschland AG : Helfende Hände vor Ort: Über 150 Mitarbeiter:innen von Nestlé Deutschland unterstützen Frankfurter Tafel

Nestlé unterstützt Menschen in Not: Mehr als 150 Nestlé-Mitarbeiter:innen übernehmen bis einschließlich Februar freiwillig Schichten an lokalen Ausgabestellen der Frankfurter Tafel. In Bonames, Bornheim, Höchst, Preungesheim, Rödelheim, Sachsenhausen, Seckbach, im Bahnhofs- und im Gallusviertel helfen sie den ehrenamtlichen Teams bei der Annahme, beim Sortieren, Verpacken und Ausgeben der Lebensmittel.

"Helfer:innen und Lebensmittelspenden sind gerade in der Corona-Krise ungeheuer wichtig, um unser Angebot aufrecht erhalten zu können. Für uns zählt das Engagement jedes Einzelnen", betont Rainer Häusler, Vorsitzender der Frankfurter Tafel e.V..

Für die Kolleg :innen bei Nestlé in Frankfurt ist die Hilfsaktion ein Herzensprojekt. Nachdem sie den Wunsch geäußert hatten, Menschen im lokalen Umfeld zu unterstützen, wurde gemeinsam mit den Tafeln der Freiwilligen-Einsatz koordiniert. Die Aktion findet nun bereits zum zweiten Mal in der kalten Jahreszeit statt und erstreckt sich über mehrere Monate.

"Ich habe großen Respekt vor der sowohl körperlich als auch psychisch anspruchsvollen Arbeit der freiwilligen Helfer:innen der Tafeln. Ihr Durchhaltevermögen und ihr immer offenes Ohr für die Sorgen und Nöte ihrer Kund:innen haben mich bei meinem Einsatz sehr beeindruckt und bestärkt, wie wichtig ehrenamtliche Arbeit ist", resümiert Elke Schöndube aus dem Nestlé Einkauf.

Nestlé fördert das Engagement der Mitarbeiter:innen nach dem Motto "Wir machen's einfach": So können interessierte Kolleg:innen aus Frankfurt bis zu drei Arbeitstage für ihren freiwilligen Einsatz nutzen. "Die Gesellschaft hat wieder ein schwieriges Jahr voller Herausforderungen hinter sich. Viele Menschen sind nicht zuletzt durch die anhaltende Pandemie auf Unterstützung angewiesen, etwa bei der Versorgung mit Lebensmitteln. Dabei wollen wir von Nestlé aktiv und unbürokratisch helfen - und das nicht nur rund um Feiertage, sondern kontinuierlich das ganze Jahr über", sagt Ralf Hengels, Personalvorstand Nestlé Deutschland.

Laut Tafel Deutschland e.V. verschärfte sich 2021 die soziale Situation deutlich: 40 Prozent der Tafeln verzeichneten im vergangenen Jahr einen Zuwachs an Kund:innen. Die Zahl der Menschen bei den Tafeln, die von Kurzarbeit betroffen waren, stieg um 35 Prozent an. Ebenso nahm der Anteil an Menschen mit ALG-II-Bezug und an Rentner:innen zu, die auf Unterstützung der Tafeln angewiesen waren. Gleichzeitig wurde die Arbeit bei den Tafeln durch die Corona-Krise und nötige Schutzmaßnahmen aufwendiger und teurer. Hinzu kam, dass insbesondere ältere Ehrenamtliche ihr Engagement pausierten und Lebensmittelspenden vielerorts in Deutschland zurückgingen bei gleichzeitig steigender Nachfrage. Die Frankfurter Tafel unterstützte 2021 ebenfalls mehr Kund:innen als im Vorjahr, konnte dabei aber auf eine gleichbleibend hohe Spendenbereitschaft der Bevölkerung und Unternehmen bauen.

Nestlé Deutschland hat 2021 als langjähriges Partnerunternehmen der Tafeln bundesweit über 2.500 Paletten mit Lebensmitteln an Tafel-Standorte gespendet. Im Jahr 2022 wird Nestlé ihr soziales Engagement in Deutschland weiter ausbauen, Projekte und Initiativen fördern und Partnerschaften etwa mit Tafel Deutschland e.V. stärken.

Pressekontakt:

Nestlé Deutschland AG Isabel Hörnle Tel: (069) 6671 - 36 82 E-Mail: isabel.hoernle@de.nestle.com

Original-Content von: Nestlé Deutschland AG, übermittelt durch news aktuell