ANZEIGE PHOENIX internationaler frühschoppen: Migration, Rechtsruck, Ukraine - Was wird aus Europa? / Sonntag, 09. Juni 2024, 12.00 Uhr

Bonn (ots) · Europa wählt. Doch es ist eine Wahl, die in unsicheren Zeiten stattfindet. Innerhalb weniger Jahre wurde die EU von mehreren Krisen heimgesucht, die den Zusammenhalt des Staatenbundes auf die Probe gestellt haben.

Während rund 370 Millionen EU-Bürgerinnen und Bürger dazu aufgerufen sind, das nächste Europäische Parlament zu wählen, tobt in der Ukraine der größte bewaffnete Konflikt, den der Kontinent seit Ende des Zweiten Weltkrieges erlebt hat.

Nicht nur die Sorge um Frieden und Sicherheit ist gewachsen, auch die um ein stagnierendes Wirtschaftswachstum und hohe Verbraucherpreise begleitet den Gang zur Wahlurne. Unter dem Eindruck einer vielfach herausgeforderten EU, die sich nach vielen Jahren des Streits gerade erst auf eine Migrationsreform einigen konnte, beherrschten Themen rund um Flucht und Asyl den Wahlkampf. Nahezu alle Debatten überschattet allerdings der Aufstieg rechtspopulistischer Parteien, die im Vorfeld mit scharfer Rhetorik gegen die EU und ihre Werte auf Stimmenfang gehen.

Wie wird sich Europa mit der Wahl verändern? Welche Stimmung herrscht in Frankreich, Polen, Österreich und anderen EU-Staaten am Wahltag? Und was braucht es, damit Europa seinen Zusammenhalt stärken, aus dem Krisenmodus herausfinden und auf der Weltbühne relevant bleiben kann?

Anke Plättner diskutiert mit:

- Heribert Prantl, Süddeutsche Zeitung - Claire Demesmay, deutsch-französische Publizistin und Politologin - Bartosz Dudek, Leiter Polen-Redaktion Deutsche Welle - Thomas Mayer, Brüssel-Korrespondent, Der Standard, Österreich

Pressekontakt:

phoenix-Kommunikation Telefon: 0228 / 9584 192 kommunikation@phoenix.de Twitter.com: phoenix_de

Trierischer Volksfreund Medienhaus ist weder für den Inhalt der Anzeigen noch für ggf. angebotene Produkte verantwortlich.