1. PR

Regina Immes mit Oberwerth: Oberwerth setzt auf Qualität und Nachhaltigkeit bei der Ledergerbung

Regina Immes mit Oberwerth : Oberwerth setzt auf Qualität und Nachhaltigkeit bei der Ledergerbung

Die Marke Oberwerth (https://oberwerth.com/), gegründet von Regina Immes (https://www.pinterest.de/reginaimmesoberwerth), steht für hochwertige Lederwaren made in Germany.

Die Taschenfirma aus Koblenz vereint höchste Qualität und handwerkliches Können mit einer ökologisch nachhaltigen Fertigungskette.

Der erste Schritt, um aus Häuten Lederwaren zu machen, ist die Gerbung. Durch die Gerbung wird die Haut haltbar und geschmeidig gemacht. Ohne diesen Arbeitsschritt wären die Tierhäute nicht verwendbar und umweltschädlicher Sondermüll. Leder zu gerben ist also unerlässlich, um es für hochwertige und langlebige Artikel wie Taschen, Schuhe oder Gürtel verwenden zu können.

Qualität und Umweltaspekte der Chromgerbung

Die Chromgerbung wird für rund 85 % der weltweiten Lederherstellung verwendet. Im Gegensatz zu pflanzlich gegerbtem Leder besitzt es eine doppelt so Reißfestigkeit. Trotz der hohen Reißfestigkeit ist es leichter, weil die zum Gerben verwendeten Chromsalze die Haut nicht füllen. Obwohl der Großteil der Lederwaren chromgegerbt ist, hält sich der Mythos, dass dieses Verfahren umweltschädlich sein könnte.

Regina Immes ist es wichtig darüber aufzuklären, dass die Schädlichkeit von Chrom, von dessen Oxidationsstufe abhängt.

Während Chrom III ungefährlich ist, ist die Oxidationstufe Chrom IV jedoch durchaus bedenklich.

Darum ist es wichtig bei der Lederherstellung darauf zu achten, dass durch unsachgemäße Gerbung oder verunreinigtem Gerbstoff nicht Chrom lll zu Chrom IV wird. Um das zu vermeiden, achtet Regina Immes streng darauf, dass bei Oberwerth nur erstklassig gegerbte Leder verwendet werden. Um das zu gewährleisten, werden in der Koblenzer Taschenfirma nur zertifiziertes Leder verwendet, die unter Beachtung der EU-Richtlinien hergestellt werden.

Gefahrenquellen von Leder außerhalb der Europäischen Union

Problematisch ist, dass die EU-Richtlinien außerhalb der Grenzen der Europäischen Union keinerlei Wirkung entfaltet.

Oftmals wird beispielsweise Leder in Südamerika oder Südostasien billig gegerbt und zu Ledertaschen verarbeitet, die in Deutschland für wenig Geld verkauft werden. Der Verkauf dieser Produkte ist in Deutschland möglich, obwohl der Chromgehalt über der hier zulässigen Grenze von 3 Milligramm liegt. Den Verbrauchern ist beim Kauf dieser Taschen nicht bewusst, dass die Chromgerbung bei solchen Lederwaren durchaus gesundheitsschädlich sein kann.

Besonders tückisch ist zudem, dass sich das toxische Chrom IV sich durch Wärme oder Sonneneinstrahlung auch erst nach der Produktion entwickeln kann.

Oberwerth übernimmt Verantwortung für die Gesundheit und die Umwelt

Um diese o.g. Gefahren auszuschließen, verwendet Regina Immes für die Produkte von Oberwerth ausschließlich Leder aus Ländern, in denen die EU-Richtlinien umgesetzt werden.

Zu den Werten von Oberwerth gehört neben dem Gesundheitsschutz auch der Umweltschutz. Beides geht Hand in Hand einher. Denn die Richtlinien der EU oder Umweltzeichen wie der blaue Engel schützen nicht nur die Verbraucher, sondern auch die Umwelt.

Da Chrom bei falscher Handhabung schädlich sein kann, ist es wenig erstaunlich, dass auch die Abwässer aus den Gerbereien mit umweltschädlichen Substanzen belastet sind. Auch diesen Umstand trägt die europäische Politik Rechnung, indem sie den Gerbereien strenge Grenzwerte vorgibt, damit besser Abwassersysteme entwickelt werden müssen.

Doch auch diese Richtlinie läuft im EU-Ausland ins Leere.

Viele der größten Gerbereien befinden sich in Südostasien. Dort gibt es aber weder entsprechende Umweltschutzbestimmungen noch die richtige Technik, mit der man diese überhaupt umsetzen könnte. Mit zunehmender Globalisierung, verstärkt vom maximalen Gewinnstreben lagern viele Unternehmen den Gerbprozess in Entwicklungsländer wie Südostasien aus. So lassen sich die Umweltrichtlinien umgehen und dadurch Kosten sparen. Diese Kostenersparnis geht zu Lasten der Umwelt.

Dass die Tierhäute, die in deutschen Schlachtereien als Nebenprodukt anfallen, zum Gerben um die halbe Welt geschickt werden, nur um dann wieder zurück verfrachtet zu werden, belastet die Umwelt zusätzlich.

Oberwerth (https://www.instagram.com/oberwerth/) übernimmt Verantwortung und lehnt solche Produktionsmethoden konsequent ab. Die Leder, die in der der Taschenproduktion der Firma Oberwerth verwendet werden, sind nach den o. g. Richtlinien zertifiziert Leder.

Achtet man konsequent auf eine hochwertige Chromgerbung aus dem europäischen Raum, ist dieses Verfahren für Mensch und Natur unbedenklich, so Regina Immes.

Gute Qualität hat ihren Preis. Regina Immes und Oberwerth investieren in hochwertige und zertifizierte Materialen, um Produkte herzustellen, die ihren Käufer ein Leben lang begleiten.

Pressekontakt:

Telefonische Unterstützung und Beratung zwischen 08:00 und 16:00 Uhr (GMT+1 Berlin)

Oberwerth.com

+49 (0)261 9888 2444 info@oberwerth.com

Original-Content von: Regina Immes mit Oberwerth, übermittelt durch news aktuell