ANZEIGE Arbeiten in der Region Trier - Chancen bei starken Unternehmen „Hier zu arbeiten fühlt sich an wie ein Sechser im Lotto!“

Gesundheitsmanager Stefan Becker baut bei Vet-Concept das hauseigene Fitness-Studio auf

 Stefan Becker

Stefan Becker

Man sieht es ihm an. Man hört es in jedem Satz heraus: Der Mann fühlt sich wohl an seinem Arbeitsplatz.

„In meinem neuen Studio“, schmunzelt er: „Hier zu arbeiten fühlt sich an wie ein Sechser im Lotto!“ Der Sechser im Lotto ist für Stefan Becker das gerade neu eingerichtete Fitness-Studio im neu gebauten Verwaltungstrakt der Vet-Concept GmbH mit ihren knapp 390 Mitarbeitern im Industriegebiet von Föhren, dem großen und renommierten Hersteller für Tierfutter. Stefan Becker ist zuständig für das betriebliche Gesundheitsmanagement, will heißen: Er betreut alle Mitarbeiter individuell bei ihren Workouts, erstellt Trainingspläne und -ziele und ist DER Ansprechpartner, wenn es um sportliche Bewegung und Fitness geht.

Gelernt hat der 32 Jahre alte Trierer, der aus Preist in der Fidei stammt, bei Kieser Training, wo er sein duales Studium zum Gesundheitsmanager machte. Sieben Jahre arbeitete er hier in der Herzogenbuscher Straße, bevor er in die zweitgrößte Stadt Luxemburgs nach Esch-Alzette wechselte. Großes, exklusives Studio, lange Öffnungszeiten. Von morgens 7 bis abends 22 Uhr. „Ich habe da entweder in der Früh- oder der Spätschicht gearbeitet“, erzählt er. Früh, das hieß, er machte sich um 5.45 Uhr auf den Weg und kam kurz vor 20 Uhr zurück nach Haus. Spät, das hieß, um 8.45 Uhr von zuhause weg und gegen 23 Uhr wieder zurück. „Die Fahrzeit von zwei Stunden war anfangs nicht einmal das Problem. Problematisch wurden schnell die vielen Baustellen und Staus. Und das begann zu nerven!“

Als er dann stolzer Vater wurde und sich sein Privatleben von einem Tag auf den anderen veränderte, da wusste er, dass seine berufliche Zukunft nicht in Luxemburg liegen würde. „Als mir eine Bekannte von dem neuen Job bei Vet-Concept erzählte, da war mir klar, da willst Du hin. Das passt zu dir.“ Und genau so kam es.

Stefan Becker fühlt sich am neuen Platz pudelwohl. Das Betriebsklima sei einzigartig. So etwas gehe man heute suchen.

Die Mitarbeiter essen kostenlos in der von einem Top-Koch geführten Kantine und trainieren kostenlos im hauseigenen Studio. „Ich baue hier etwas völlig Neues auf, kann eigenverantwortlich arbeiten und habe nicht mit Kunden, sondern mit Kollegen zu tun. Das ist ein großer Unterschied“, betont der Sport-Guru, der jetzt auch wieder mehr Zeit findet, selbst zu trainieren. Außerdem arbeite er nur 20 Kilometer von zuhause entfernt, einfach ein schönes Gefühl. „Ich plane meine Arbeitszeit sehr flexibel und richte mich ganz nach den Bedürfnissen meiner Kollegen. Die mehr als zwei Stunden Fahrtzeit gehören jetzt meiner Familie und mir.“

Ob er selbst auch einen Hund habe? „Noch nicht“, lacht Stefan Becker, „aber bei Vet-Concept zu arbeiten liegt das schon nahe. Und ich kann mir das für unsere kleine Familie in Zukunft durchaus vorstellen.“

Trierischer Volksfreund Medienhaus ist weder für den Inhalt der Anzeigen noch für ggf. angebotene Produkte verantwortlich.