ANZEIGE Arbeiten in der Region Trier - Chancen bei starken Unternehmen „Mehr Geld hat auch Überstunden ohne Ende bedeutet“

Elektrotechniker und Projektleiter Max Bartholome freut sich jeden Montag auf die Arbeit

 Max Bartholome

Max Bartholome

„Ich liebe meinen Job als Elektro­techniker und Projektleiter bei Elektro Schmitz in Trier, betreue Projekte in der Region, habe immer pünktlich Feierabend, nette Kollegen und seit April auch die Vier-­Tage-Woche.“ Das alles war für Max Bartholome alles andere als selbstverständlich, als er in Luxemburg arbeitete. Doch erst einmal der Reihe nach.

Gelernt hat der gebürtige Konzer bei Elektro Spanier, wo er von 2006 bis 2010 die dreieinhalb Jahre lange Ausbildung zum Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik absolvierte. „Danach wollte ich mich weiterqualifizieren und ging ans Balthasar-Neumann-Technikum nach Trier, wo ich den Abschluss zum staatlich geprüften Techniker und Betriebswirt machte. Als betriebliche Führungskraft übernimmt man Aufgaben wie Planung, Steuerung und Durchführung von Projekten, Produktionsplanung und -steuerung sowie Angebotsbearbeitung, Kostenrechnung und Controlling.“

Nach sechs Jahren bei Benninghoven Maschinenbau in Wittlich lockte „mehr Verdienst“ in Luxemburg. „Mehr Verdienst hat aber auch bedeutet, Überstunden ohne Ende und viele Tage auf Montage. Und mir wurde das alles auch zu viel. Ich wollte da nur noch raus. Und das hat bedeutet, zurück nach Hause, zurück nach Trier, wo wir auch wohnen.

Nach zwei Jahren bei Elektro Schmitz bin ich nun viel entspannter. Ich genieße die kurzen Wege zur Arbeit, das Mehr an Freizeit und natürlich die 4-Tage-Woche, der perfekte Start ins Wochenende. Und montags freue ich mich auf die Arbeit!“

Trierischer Volksfreund Medienhaus ist weder für den Inhalt der Anzeigen noch für ggf. angebotene Produkte verantwortlich.