| 20:26 Uhr

Turnen: Der US-Turnverband hat infolge des Missbrauchsskandals um den ehemaligen Verbands-Teamarzt Larry Nassar einen Insolvenzantrag gestellt.

Der Verband erklärte, dass der Insolvenzantrag die beste Option sei, um die Ansprüche der Missbrauchsopfer, die zivilrechtliche Schritte gegen den US-Turnverband eingeleitet hatten, schnellstmöglich zu bedienen.

Nassar wurde in insgesamt drei Urteilen für den Missbrauch teils minderjähriger Opfer zu bis zu 175 Jahren Haft verurteilt. Er hatte sich in den Verfahren schuldig bekannt, mehrere Mädchen sexuell misshandelt zu haben. Insgesamt waren Anzeigen Hunderter Turnerinnen und ihrer Eltern gegen ihn eingegangen, darunter von den Olympiasiegerinnen Alexandra Raisman, McKayla Maroney und Simone Biles.

Bob: Das Olympische Komitee Russlands geht gegen ein Urteil eines Moskauer Gerichts vor, nach dem der Ex-Bobpilot Alexander Subkow seine zwei wegen Dopings aberkannten Goldmedaillen behalten darf. Es sei Berufung gegen diese Entscheidung eingelegt worden, teilte das Komitee am Donnerstag in Moskau mit. Die Richter hatten zuvor entschieden, Subkow sei nicht verpflichtet, eine anderslautende Entscheidung des Internationalen Sportgerichtshofs (CAS) zu erfüllen.

Das Olympische Komitee Russlands (ROK) ist anderer Auffassung und stellt sich damit auf die Seite des Internationalen Olympischen Komitees (IOC). Dieses hatte nach dem Urteil vor gut zwei Wochen mitgeteilt, die CAS-Entscheidung zu Subkow sei rechtskräftig.

Subkow ist mittlerweile Präsident des russischen Bobverbands. Er bestreitet Doping. Er hatte auch deshalb geklagt, weil mit der Aberkennung der Siege bei den Olympischen Winterspielen in Sotschi 2014 seine lebenslange russische Rente als Olympiasieger entfallen war. Das Gericht sprach ihm die Rente wieder zu.

Doping: Sportrechtler Michael Lehner ist neuer Vorsitzender der Doping-Opfer-Hilfe (DOH). Bei der Mitgliederversammlung in Berlin wurde der 64 Jahre alte Jurist als Nachfolger von Ines Geipel gewählt. Geipel hatte nach internen Zerwürfnissen und externen Vorwürfen ihr Amt zur Verfügung gestellt.

Zuletzt war die DOH in die Negativschlagzeilen gerückt, nachdem es Anschuldigungen gegeben hatte, dass Anträge von Geschädigten nicht gründlich geprüft worden seien. Somit sei Trittbrettfahrern der Zugang zur Einmalzahlung für durch das DDR-Dopingsystem betroffene Ex-Sportler verschafft worden. Zu den Kritikern zählte insbesondere Anti-Doping-Kämpfer Werner Franke.

Basketball: Jungstar Dennis Schröder hat mit den Oklahoma City Thunder in der nordamerikanischen NBA den vierten Sieg in Folge geholt. Angeführt von Star-Duo Russell Westbrook (21 Punkte/17 Assists/15 Rebounds) und Paul George (47 Punkte/15 Rebounds) setzten sich die Thunder mit 114:112 (46:62) gegen die Brooklyn Nets durch. Der 25-jährige Schröder erzielte zwölf Punkte. Mit einer Bilanz von 16 Siegen und sieben Niederlagen liegen die Thunder aktuell auf dem zweiten Platz in der Western Conference.

Der Würzburger Maxi Kleber und die Dallas Mavericks unterlagen hingegen bei den New Orleans Pelicans deutlich 106:132 (53:69).

Handball: Der THW Kiel darf das bevorstehende Endrundenturnier um den EHF-Cup ausrichten. Das beschloss die Europäische Handball-Föderation (EHF) am Rande der Frauen-EM in Frankreich. Die Finalrunde soll demnach am 17. und 18. Mai nächsten Jahres in der 10 200 Zuschauer fassenden Sparkassen-Arena stattfinden. (dpa)