Doppel-Olympiasiegerin Laura Dahlmeier hat ihr erstes Biathlon-Rennen in diesem Winter auf dem zweiten Platz beendet. Bei ihrem Comeback im zweitklassigen IBU-Cup im italienischen Ridnaun musste sich die 25-Jährige am Donnerstag gemeinsam mit Partner Roman Rees in der Single-Mixed-Staffel nur dem russischen Duo geschlagen geben.

Für die siebenmalige Weltmeisterin Dahlmeier war es das erste internationale Rennen seit dem Weltcupfinale der vergangenen Saison Ende März. Starts in Weltcup-Rennen wird es wohl erst wieder im Januar geben. Ob Dahlmeier in Ridnaun in weiteren Einzelrennen antritt, soll kurzfristig entschieden werden.

Mitte Oktober hatte Dahlmeier nach mehreren gesundheitlichen Rückschlägen angekündigt, zunächst kürzertreten zu müssen. Ihr Immunsystem war zu geschwächt, wie die Ärzte damals mitteilten.

Die anderen deutschen Biathletinnen müssen weiter auf den ersten Podestplatz des WM-Winters warten. Zum Auftakt des Weltcups im österreichischen Hochfilzen landeten die am Schießstand fehlerfrei gebliebenen Vanessa Hinz, Franziska Hildebrand und Karolin Horchler im Sprint über 7,5 Kilometer am Donnerstag auf den Rängen elf, 13 und 14.

Die beste deutsche Skijägerin Vanessa Hinz hatte 52,6 Sekunden Rückstand auf die ebenfalls fehlerfrei gebliebene Siegerin Dorothea Wierer aus Italien. Platz zwei sicherte sich die Finnin Kaisa Mäkärainen vor der Polin Monika Hojnisz. Franziska Preuß beendete das Rennen nach zwei Schießfehlern auf Platz 28. Anna Weidel musste ebenfalls zweimal in die Strafrunde und kam auf Rang 46. Mit insgesamt fünf Schießfehlern schaffte es Denise Herrmann als 60. gerade noch in das Verfolgungsrennen. (dpa)