| 20:12 Uhr

 13.01.2019, Italien, Val Di Fiemme: Ski nordisch/Kombination: Weltcup, Einzel, Großschanze/10 km, Herren, Langlauf. Der erstplatzierte Vinzenz Geiger aus Deutschland jubelt auf dem Podium. Foto: Andrea Solero/ANSA/AP/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
13.01.2019, Italien, Val Di Fiemme: Ski nordisch/Kombination: Weltcup, Einzel, Großschanze/10 km, Herren, Langlauf. Der erstplatzierte Vinzenz Geiger aus Deutschland jubelt auf dem Podium. Foto: Andrea Solero/ANSA/AP/dpa +++ dpa-Bildfunk +++ FOTO: dpa / Andrea Solero
Bob: Viererbob-Weltmeister Johannes Lochner hat auf seiner Heimbahn am Königssee den EM-Hattrick geschafft. Der für Stuttgart startende Berchtesgadener fuhr am Sonntag mit seiner Crew Florian Bauer, Marc Rademacher und Christian Rasp zweimal Bestzeit und verwies den Letten Oskars Kibermanis auf Rang zwei.

Dritter der EM und auch des parallel ausgetragenen Weltcup-Rennens wurde Doppel-Olympiasieger Francesco Friedrich, der am Vortag den EM-Hattrick im kleinen Schlitten perfekt gemacht hatte. Bei den Frauen holte Olympiasiegerin Mariama Jamanka mit Anschieberin Annika Drazek ihren zweiten EM-Titel.

 

Nordische Kombination: Eine Woche vor dem Triple in Chaux-Neuve und gut fünf Wochen vor der Weltmeisterschaft in Seefeld kommen die deutschen Kombinierer immer besser in Schwung. Vinzenz Geiger (Foto: dpa) feierte nach einem Sprung und einem Zehn-Kilometer-Lauf am Sonntag seinen ersten Einzel-Weltcupsieg und ließ beim Schlussanstieg sogar Olympiasieger Johannes Rydzek stehen, der Zweiter wurde. Auch Eric Frenzel zeigte als Fünfter einen Formanstieg. Bereits am Samstag hatte das Team des Deutschen Ski-Verbands die Plätze zwei und drei im Teamsprint belegt, am Freitag hatte Rydzek für den ersten deutschen Einzelsieg in diesem Winter gesorgt.

Eisschnelllauf: Nico Ihle hat bei den Europameisterschaften in Klobenstein als Dritter über 1000 Meter den ersten Podestplatz dieses Winters für die deutschen Eisschnellläufer erkämpft. Medaillen wurden aber nur im Vierkampf vergeben, bei dem Ihle im 500-Meter-Rennen mit starkem Wind zum Auftakt Fünfter geworden war. Auch Joel Dufter sah in Platz vier über 1000 Meter einen Lichtblick Richtung Heim-Weltmeisterschaft in Inzell. Die Mehrkampf-Konkurrenz entschied am Sonntag zum zehnten Mal der überragende Niederländer Sven Kramer zu seinen Gunsten.

 

Langlauf: Die deutschen Skilangläufer haben beim Heim-Weltcup in Dresden erwartungsgemäß keine große Rolle gespielt. Für das bisher beste Damen-Ergebnis der Saison sorgte im Sprint Sandra Ringwald als Siebte, womit sie die WM-Norm bestätigte. Im Teamsprint wurden Laura Gimmler und Elisabeth Schicho ebenfalls Siebte. Janosch Brugger und Thomas Bing verpassten wie das Duo Victoria Carl/Ringwald den Endlauf. Im Sprint wurde Sebastian Eisenlauer als 16. bester Deutscher.

Die Siege im Sprint gingen an Schwedens Olympiasiegerin Stina Nilsson und den Norweger Sindre Björnstad Skar. Im Teamsprint siegten Nilsson/Maja Dahlqvist und die Norweger Erik Valnes/Skar.

 

Rodeln: Beim Weltcup in Sigulda gab es zwei Wochen vor der Weltmeisterschaft in Winterberg nur einen Sieg für die deutschen Rodler. Die Doppelsitzer Toni Eggert/Sascha Benecken feierten in Lettland ihren vierten Weltcup-Erfolg in diesem Winter. Bei den Frauen blieben die Deutschen erstmals ohne Sieg: Natalie Geisenberger erreichte Platz zwei.

Die Männer mussten sich der russischen Übermacht beugen. Felix Loch wurde Neunter, der weiterhin Weltcup-Führende Johannes Ludwig Zwölfter. Auch die Team-Staffel kam hinter Lettland und Russland nur auf Rang drei.

 

Shorttrack: Stürze über 1000 Meter und 1500 Meter verhinderten einen erfolgreichen Auftritt von Anna Seidel bei den europäischen Titelkämpfen im niederländischen Dordrecht. Ein sechster Rang mit der Staffel dank eines Siegs im B-Finale und ein siebter Rang über 500 Meter blieben somit die beste Ausbeute der so hoffnungsvoll gestarteten Dresdenerin. ⇥(dpa)