BIATHLON Vanessa Hinz hat ihren ersten Weltcup-Sieg im Biathlon unter Dach und Fach gebracht. Die ehemalige Langläuferin gewann am Sonntag im finnischen Kontiolahti den Massenstart. Die 25-Jährige vom SC Schliersee setzte sich über die 12,5 Kilometer dank eines fehlerfreien Schießens vor der Italienerin Lisa Vittozzi und der Französin Anais Chevalier durch. Doppel-Olympiasiegerin Laura Dahlmeier kam nach drei Strafrunden als zweitbeste deutsche Skijägerin mit einem Rückstand von 1:12,4 Minuten auf Platz sieben.

SKISPRINGEN Der legendäre Holmenkollen in Oslo war für die deutschen Skispringer kein gutes Omen. Sowohl im Teamspringen als auch im Einzel verpassten die Adler von Bundestrainer Werner Schuster das Podest. Der Weltcup-Zweite Richard Freitag wurde am Sonntag Achter, am Samstag hatte das DSV-Quartett um den 22-Jährigen den vierten Rang belegt. Nicht zu schlagen war diesmal der Norweger Daniel Andre Tande, der nach Rang acht im ersten Sprung noch gewann. Bei den Frauen siegte Lokalmatadorin Maren Lundby. Carina Vogt wurde Fünfte, Katharina Althaus Sechste.

SKI ALPIN Der zweite Weltcup-Sieg am Samstag, dazu mit Rang acht das beste Super-G-Resultat seiner Karriere – das Wochenende in Kvitfjell war für Thomas Dreßen außerordentlich erfolgreich. Andreas Sander demonstrierte am Sonntag mit Rang zehn aufsteigende Form vor dem Weltcup-Finale in Schweden. Da will Viktoria Rebensburg die Kugel im Riesenslalom gewinnen, am Freitag wurde sie beim Heim-Weltcup in Ofterschwang Zweite. Mikaela Shiffrin bewies erneut, dass sie die derzeit beste Skirennfahrerin der Welt ist und sicherte sich im Allgäu den Gesamtweltcupsieg und die Slalom-Kugel.

NORDISCHE KOMBINATION Nach ihrem triumphalen Auftritt bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang müssen die deutschen Kombinierer den Gesamtweltcup wohl abschreiben. Sechs Wettbewerbe vor dem Ende sind der führende Japaner Akito Watabe und Verfolger Jan Schmid aus Norwegen den DSV-Athleten zu weit enteilt. Beim Weltcup in Oslo gewann Watabe vor Team-Olympiasieger Fabian Rießle. Die Einzel-Goldgewinner von Pyeongchang, Johannes Rydzek und Eric Frenzel, verpassten am Holmenkollen das Podest. Den Saisonausklang mit Heimspielen in Klingenthal und Schonach wollen die Schützlinge von Hermann Weinbuch mit Einzelsiegen positiv gestalten.

RAD Der spanische Profi Marc Soler hat sich den Gesamtsieg bei der Fernfahrt Paris-Nizza gesichert. Der Movistar-Profi verwies in der Endabrechnung den Briten Simon Yates mit vier Sekunden Vorsprung auf den zweiten Platz. Den Sieg auf dem letzten Tagesabschnitt über 110 Kilometer mit sechs Anstiegen sicherte sich am Sonntag in Nizza der Spanier David de la Cruz.