| 23:11 Uhr

München
Aufatmen dank Lewandowski

Robert Lewandowski jubelt mit Serge Gnabry nach dem 2:0.
Robert Lewandowski jubelt mit Serge Gnabry nach dem 2:0. FOTO: dpa / Sven Hoppe
München. FC Bayern siegt 2:0 gegen Athen. Hoffenheim erkämpft in Unterzahl ein 2:2 in Lyon.

(dpa) Die Champions-League-Spiele von Mittwochabend mit deutscher Beteiligung.

FC Bayern München - AEK Athen 2:0 (1:0) 

In der Champions League läuft es für den FC Bayern dank Torjäger Robert Lewandowski nach Plan. Das 2:0 (1:0) gegen das in Schwarz-Gelb angetretene Team von AEK Athen brachte dem Ensemble des unter Zugzwang stehenden Trainers Niko Kovac aber nur etwas Schwung für den Bundesliga-Gipfel gegen Borussia Dortmund. In seinem 100. Europapokalspiel verwandelte Lewandowski in der 31. Minute einen von ihm selbst erfolgreich provozierten Strafstoß zur Führung. Nach der Pause legte der Pole auf Vorarbeit von Joshua Kimmich nach (71.). Beide Tore fielen nach ruhenden Bällen und entsprangen nicht feinem Kombinations-Fußball. Die Bayern führen die Gruppe E mit zehn Punkten vor Ajax Amsterdam an. Dabei taten sich die Münchner nach vier Heimspielen ohne Sieg anfangs auch gegen AEK schwer. Die Griechen spielten stärker auf als beim 0:2 im Hinspiel und hatten sogar die erste größere Torchance. In einer überraschend ausgeglichenen Partie kamen die Münchner kaum zu gefährlichen Szenen. Ein griechisches Gastgeschenk führte zum 1:0: Uros Cosic zog Lewandowski am Trikot, der Pole ging zu Boden, der Torrichter entschied auf Elfmeter. Cool verwandelte Lewandowski zu seinem dritten Königsklassen-Tor in dieser Saison. Der Treffer war die Initialzündung für eine etwas dynamischere Phase. Die spielerisch limitierten Gäste schlugen sich zwar weiterhin achtbar und hatten eine Halbchance durch Niklas Hult, dessen abgefälschter Schuss Bayern-Torhüter Manuel Neuer aber vor keine größeren Probleme stellte (66.). Ernsthaft gefährden konnte AEK die Münchner aber nicht mehr. Eher routiniert statt glanzvoll sicherten die Bayern das Ergebnis. In der Schlussphase versäumten sie es bei Chancen von Gnabry (74.) und Müller (77.), einen klareren Erfolg zu feiern. Applaus gab es in der Nachspielzeit, als Doppel-Torschütze Lewandowski vom Platz durfte und Sandro Wagner aufs Feld kam.

Lyon - Hoffenheim⇥ 2:2 (2:0)

Für die TSG 1899 Hoffenheim sind die Träume vom Champions-League-Achtelfinale fast schon geplatzt. Die Mannschaft von Trainer Julian Nagelsmann erkämpfte sich bei Olympique Lyon nach einem 0:2-Rückstand zur Pause zwar noch ein 2:2. Die Kraichgauer müssen aber nach dem vierten sieglosen Gruppenspiel nun gegen Schachtjor Donezk und bei Manchester City gewinnen und auf einen Ausrutscher der Franzosen hoffen. Weltmeister Nabil Fekir (19. Minute) und Tanguy Ndombelé (28.) trafen für Lyon, Andrej Kramaric (65.) und Pavel Kaderabek (90.+2) für den Bundesligisten.

Ein phasenweise starker Auftritt bescherte den Hoffenheimern vor 53 850 Zuschauern noch ein 2:2, die TSG muss aber weiter auf ihren ersten Sieg in der Königsklasse warten. Nach einer Gelb-Roten Karte für Kasim Adams (51.) war Hoffenheim zudem lange in Unterzahl. Die Kraichgauer spielten wie angekündigt von Beginn an mutig nach vorne und waren in der Anfangsphase klar überlegen. Lyon agierte zurückhaltend und mit viel Respekt. Der Klasse-Angriff der Franzosen mit Weltmeister Fekir, der im Hinspiel noch verletzt gefehlt hatte, und Memphis Depay kam zu Beginn nur selten zu gefährlichen Aktionen.

Nach 20 Minuten klatschte ein Distanzschuss von Mendy an den Innenpfosten, Fekir staubte ab. Als die Gäste nach dem 0:2 fast aufgegeben zu haben schienen, fiel aus dem Nichts der Anschlusstreffer – und in der Nachspielzeit das 2:2.

Weitere Ergebnisse:

Benfica - Ajax ⇥1:1 (1:0)

Man City - Donezk ⇥6:0 (2:0)

Pilsen - Real Madrid ⇥0:5 (0:4)

Juventus - Man U⇥ 1:2 (0:0)