| 20:05 Uhr

Klasse
Bodenständig und mit einem Herz für Stahl

Alexander Seitz liebt seinen Job im Familienunternehmen in Speicher.
Alexander Seitz liebt seinen Job im Familienunternehmen in Speicher. FOTO: TV / Björn Pazen
SPEICHER. Jungunternehmer Alexander Seitz präsentiert dem Exzellenzkurs seine Begeisterung für seinen Beruf. red

Immer mehr junge Menschen möchten studieren und Karriere machen. Das macht es, gerade in der Eifel, Handwerksbetrieben schwer, Auszubildende zu finden. Dieses Problem spricht Alexander Seitz im Interview mit Exzellenzkurs-Teilnehmern an.

Alexander Seitz ist für das Controlling und den Vertrieb in der Firma Seitz Industriebau GmbH & Co.KG in Speicher zuständig. Das Unternehmen mit 70 Mitarbeitern ist in den Bereichen Stahlbau, Hallenbau, schlüsselfertiges Bauen, Renovierungen und Blechbearbeitung tätig. Diese vielfältigen Arbeitsbereiche und die internationale Kooperation zeichnen den Betrieb aus. Dadurch erfährt Juniorchef Alexander Seitz Freude und Inspiration an seinem Beruf. „Jeden Tag erlebe ich etwas Neues und Anderes.“

Auf die Frage, ob er schon immer im Familienbetrieb arbeiten wollte, antwortete er mit einem entschlossenen „Ja“. Durch die Unterstützung seiner Eltern konnte er sich selbst und seine Träume verwirklichen: „Und zudem habe ich Eltern, die sehr innovativ sind.“

Obwohl die Arbeit mit seiner Familie viele Herausforderungen mit sich bringt, trägt die gute Beziehung zu einem gesunden Arbeitsverhältnis bei. Nach Meinung von Seitz ist das Ziel der Firma, „dass alle Kunden zufrieden sind“. Von den 70 Mitarbeitern sind sieben Auszubildende. Jährlich sucht die Firma drei neue Azubis, doch von Jahr zu Jahr wird dies schwieriger, da viele Metallindustriefirmen in der Region angesiedelt sind. Im Vergleich dazu gibt es zu wenige Auszubildende.

Seinen Beruf übt Seitz nicht nur aus, er lebt ihn. „Ich sehe meinen Job nicht als Pflicht, ich mache das gerne, das macht mir Spaß.“ Neben seiner Arbeit findet Alexander Seitz seinen mentalen Ausgleich, durch seine Liebe zu Musik und seine sportliche Aktivität.

In seiner Schullaufbahn haben ihn Sozialkunde und Deutsch auf seinen heutigen Beruf und sein Leben vorbereitet, insbesondere seine Deutschlehrerin, Marlen Meyer. Seitz selbst war auch Teilnehmer am Exzellenzkurs und hat dort viele gesellschaftliche Erfahrungen für das Leben sammeln können. „Ich bin jetzt seit sechs Jahren aus der Schule raus, da denkt man schon öfters an den Exzellenzkurs zurück“, erinnert er sich.

Lena Kurze, Marie Berrens, Milena Kobert, Sandra Nasif, Jana Margaryan, Elisa Metzen, Marielena Ehlenz und Giona Reuter (alle St.-Willibrord-Gymnasium Bitburg)

In vier Gruppen haben die Exzellenzkurs-Teilnehmer ihre Texte erstellt.
In vier Gruppen haben die Exzellenzkurs-Teilnehmer ihre Texte erstellt. FOTO: TV / Björn Pazen