| 20:26 Uhr

Brisanter Jahresabschluss

Philipp Basquit (links) und Moritz Jost werden dem SV Mehring in dem mit Spannung erwarteten Duell mit dem SV Morbach fehlen.
Philipp Basquit (links) und Moritz Jost werden dem SV Mehring in dem mit Spannung erwarteten Duell mit dem SV Morbach fehlen. FOTO: TV / HANS KRAEMER
Fußball-Rheinlandliga: Am letzten Spieltag vor Weihnachten stehen sich Morbach und Mehring im Prestigeduell gegenüber.

FSV Trier-Tarforst - SG Hochwald-Zerf (Freitag, 20 Uhr, Tarforst)

Ausgangslage: Das Hinspiel war eine klare Angelegenheit. Mit 3:0 fertigte der FSV Tarforst den Aufsteiger aus dem Hochwald ab. Für Zerf geht es daher auch um Wiedergutmachung, denn noch mal möchte sich die Hochwald-SG nicht so einfach geschlagen geben. Für die Gäste wird es aber völlig egal sein, welcher Gegner nun wartet, denn allmählich wird es eng im Tabellenkeller. Die Aufstiegseuphorie scheint ein wenig verflogen, so dass die Hochwälder nach sieben sieglosen Spielen in Folge auf Rang 16 in der Tabelle durchgereicht wurden.

„Wir müssen aus dem Spiel gegen Andernach lernen und defensiv kompromissloser agieren. Mit Tarforst wartet nun noch mal ein Highlight zum Abschluss des Jahres auf uns“, sagt Robin Mertinitz, Trainer der Hochwälder.

Deutlich besser läuft es am Trimmelter Hof. Der FSV Trier-Tarforst kann bei 33 Zählern ein zufriedenstellendes Saison-Zwischenfazit ziehen. „Für uns ist das Spiel ein abschließender Höhepunkt einer guten Vorrunde“, sagt FSV-Trainer Holger Lemke.

Personal: Der FSV Trier-Tarforst kann gegen Zerf wieder auf Marcel Dammer zurückgreifen. Der SGH werden in Tarforst Florian Lorenz und Sebastian Dengler fehlen. Hinter den Einsätzen einiger anderer Spieler steht zudem noch ein Fragezeichen.

Prognose: Tarforst untermauert die Heimstärke und schlägt Zerf knapp.

SV Morbach - SV Mehring (Samstag, 15.30 Uhr, Morbach)

Ausgangslage: In Morbach wird es im kalten Dezember noch einmal richtig heiß hergehen. Der SVM vom Hunsrück empfängt den SVM von der Mosel zum Prestigeduell. Mit 49 Punkten steht der SV Morbach an der Tabellenspitze. Zudem liegen mehr als zehn Punkte zwischen den Hunsrückern und Rang drei. Es scheint also nur noch darum zu gehen, ob der direkte Aufstieg in die Oberliga gelingt oder ob der Weg über die Relegation beschritten werden muss. Noch gibt man sich im Morbacher Lager aber bescheiden. „Das ist alles noch so weit weg, da müssen wir erst mal nach der Winterpause gut starten. Wir wissen aber natürlich, dass wir gar nicht so schlecht dastehen in der Tabelle“, sagt Trainer Thorsten Haubst.

Seit 13 Spielen sind die Morbacher ungeschlagen. Doch auch die Gäste aus Mehring reiten auf der Erfolgswelle. „In diesem Derby steckt einiges an Brisanz“, sagt Haubst. Mehring möchte die 1:3-Niederlage aus dem Hinspiel wettmachen. „Das Derby kommt zu einem sehr ungünstigen Zeitpunkt, da sich seit der letzten Woche mehrere Spieler verletzt haben. Wir müssen also jetzt, wo wir gerade eingespielt waren, mit dem letzten Aufgebot antreten. Dennoch wird meine Mannschaft auch in Morbach Charakter zeigen“, sagt Mehrings Trainer Frank Meeth.

Personal: Einige Akteure im Morbacher Lager sind derzeit angeschlagen. Ob es für einen Einsatz reicht, wird sich kurzfristig entscheiden. Beim SV Mehring fehlen Moritz Jost (Handgelenkbruch), Johannes Diederich (Muskelfaserriss) und Philipp Basquit (Urlaub) definitiv. Hinter den Einsätzen von Robin Eiden (Zerrung) und Sebastian Schmitt (Handprellung) stehen noch Fragezeichen.

Prognose: Morbach und Mehring trennen sich mit einem Remis.

Ahrweiler BC - FSV Salmrohr (Samstag, 14.30 Uhr, Bad Neuenahr)

Ausgangslage: Der FSV Salmrohr ging vor drei Wochen unter dem Motto ,Wiedergutmachung’ in die Rückrunde. Gelungen ist dies bislang aber nicht. Trotz guter Leistungen reichte es für die Salmtaler nur zu einem Zähler aus den vergangenen drei Spielen. Zum Jahresabschluss möchte der FSV noch einmal punkten, um nicht doch noch einmal ganz unten hineinzurutschen. „Wir möchten mit einem positiven Gefühl in die Winterpause gehen und das Spiel gewinnen. Auch wegen der Tabellensituation möchten wir nachlegen, wissen aber, dass Ahrweiler individuell stark ist“, sagt Lars Schäfer, Coach des FSV.

Personal: Marco Unnerstall, Nico Kieren und Kader Toure stehen den Salmtalern weiterhin nicht zur Verfügung. Auch Maximilian Düpre wird rotgesperrt fehlen. Zurückkehren wird hingegen Niklas Lames.

Prognose: Salmrohr gelingt zum Jahresende ein Sieg in Ahrweiler.

SG Neitersen - SG Ellscheid (Sonntag, 15 Uhr, Neitersen)

Ausgangslage: Die SG Ellscheid ist seit mittlerweile sechs Partien ungeschlagen. Drei Siege und drei Unentschieden halfen, sich von den Abstiegsrängen zu entfernen. Dennoch liegt weiterhin nur ein Zähler zwischen der SGE und dem ersten Abstiegsplatz. Im letzten Spiel des Jahres bei der SG Neitersen geht es also noch mal darum, wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt zu sammeln. „Für den Kopf wäre es wichtig, dass wir vor der Winterpause nicht auf einen Abstiegsplatz abrutschen. Wir wissen aber auch, dass man in Neitersen nicht im Vorbeigehen gewinnt. Ich erwarte ein enges Spiel“, sagte Ellscheids Trainer Niklas Wagner.

Personal: Bei den Alfbachtalern wird Moritz Engel zurückkehren, der nach einem Muskelfaserriss wieder dabei ist. Jannick Land wird hingegen mit Knieproblemen ausfallen. Bitter: Kai Gayer wird mit einer Schulterverletzung ebenfalls ausfallen.

Prognose: Die SG Ellscheid holt in Neitersen einen Punkt.