Trier/Mainz: Brückenpreis 2018 geht an die Rollis aus Trier

Trier/Mainz : Brückenpreis 2018 geht an die Rollis aus Trier

Große Ehre für den RSC-Rollis Trier. Für sein jährlich stattfindendes Jedermann-Turnier im Rollstuhlbasketball ist der Verein in der Staatskanzlei in Mainz mit dem Brückenpreis des Landes Rheinland-Pfalz ausgezeichnet worden.

Mit diesem Preis werden Ehrenamtliche geehrt, die mit vollem Einsatz daran arbeiten, Flüchtlinge, Behinderte, alte und junge Menschen stärker in die Gesellschaft zu integrieren und Brücken zu bauen. Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer fand lobende Worte für das Turnier, das Günter Ewertz, Leiter der Kinder- und Jugend-Abteilung des RSC-Rollis Trier, vor zehn Jahren ins Leben gerufen hat. „Rollstuhlbasketball ist der inklusivste Sport. Es spielen Frauen und Männer, Behinderte und nicht Behinderte und alle Altersklassen zusammen in einer Mannschaft. Dass der RSC-Rollis Trier seine Sportart nun an alle Menschen weitergeben und so ein Ereignis auf die Beine stellt, damit sie „Jedermann“ ausprobieren kann, sei großartig.

Organisator Ewertz hat das Ziel, Menschen mit und ohne Behinderung zusammenzubringen und mit Spaß den Respekt vor den Leistungen der behinderten Sportler zu vermitteln und zu stärken.

Für den RSC-Rollis nahmen Dirk Passiwan und Nathalie Ebertz den Preis entgegen. Für 2019 sind bereits alle Startplätze für das zehnte Jedermannturnier vergeben, was Ewertz freut: „Das ist ein riesiges Kompliment für unser Turnier. 16 Teams angemeldet, was wieder ein neuer Rekord ist. Darunter sind eine Schulgruppe, ein Motorradclub, eine Belegschaft einer Kinderarztpraxis, die Sparkasse, ein Team aus dem Seniorenheim und fünf Mannschaften aus Luxemburg.“ Das Turnier findet am 5. Mai 2019 statt. Zuschauer sind willkommen.