| 20:07 Uhr

Dreis ohne Glück im Schlussspurt

Tischtennis-Überblick: Während die Konzer Damen souverän siegen, sind die Herren der Eifel-SG aus Daun und Gerolstein nach zwei Niederlagen enttäuscht.

Verbandsoberliga Damen

VfR Simmern – TTG GR Trier/Zewen 8:3

Auch im letzten Hinrundenspiel sind die Damen der Tischtennisgemeinschaft Trier/Zewen ohne Sieg geblieben. Beim VfR Simmern setzte es eine klare Niederlage. Dabei fielen einige Partien knapp aus. Die Gastgeberinnen konnten nur ein Duell glatt in drei Sätzen für sich entscheiden. Für die Triererinnen punktete Tanja Hetzel zweifach, Sandra Heimes fuhr einen Sieg ein. Für die TTG war es gleichzeitig die letzte Partie in diesem Jahr. Den Rückrundenauftakt bestreiten die Triererinnen am 20. Januar gegen die TSG 1876 Drais.

Trier/Zewen: Hetzel/M. Heimes, S. Heimes/Schäfer, Hetzel (2), S. Heimes (1), M. Heimes, Schäfer

Rheinlandliga Damen

TTC Wirges – TTF Konz 2:8

TTC Zugbrücke Grenzau – TTF Konz 0:8

Die Tischtennisfreunde Konz sind  ihrer Favoritenrolle gleich doppelt gerecht geworden. Sie feierten zwei klare Siege gegen Wirges und Grenzau.

Gegen Wirges musste sich das Konzer Doppel Bousonville/Hostert knapp in fünf Sätzen geschlagen geben. Danach dominierten die Konzerinnen die Partie und gingen schnell mit 7:1 in Führung. Gudrun Quirmbach sicherte Wirges noch einen weiteren Ehrenpunkt, ehe Birgit Hostert mit ihrem zweiten Sieg den Erfolg perfekt machte.

In Grenzau ließen die Konzerinnen ihrem Gegner noch weniger Chancen. Im gesamten Spiel entschieden die Gastgeberinnen nur zwei Sätze für sich. Zu einem Spielgewinn reichte das nicht. Damit war die Partie unter zwei Stunden zugunsten der TTF entschieden.

TTF Konz (Spiel eins): A. Bruckmann/C. Bruckmann (1), Bousonville/Hostert, Bousonville (2), A. Bruckmann (2), Hostert (2), C. Bruckmann (1)

TTF Konz (Spiel zwei): A. Bruckmann/C. Bruckmann (1), Bousonville/Hostert (1), Bousonville (2), A. Bruckmann (2), Hostert (1), C. Bruckmann (1)

Verbandsoberliga Herren

1. FSV Mainz 05 III – TTG Daun-Gerolstein 9:6

TSV Wackernheim II – TTG Daun-Gerolstein 9:6

Die Enttäuschung war bei der TTG Daun-Gerolstein nach den beiden Niederlagen groß.

Gegen den 1. FSV Mainz 05 III war die Partie bis zum Stand von 4:3 für die Gastgeber offen, danach zogen die Mainzer auf 7:3 davon. Diesen Rückstand konnte die TTG am Ende nicht mehr aufholen.

Gegen den TSV Wackernheim II lagen die Gäste schnell nach den Doppeln mit 0:3 hinten, konnten durch drei Siege in Folge von Voßkämper, Petzold und Brill aber wieder ausgleichen.

Bis zum Stand von 6:6 war die Partie hochspannend und intensiv, ehe Wackernheim mit drei knappen Siegen den Erfolg für sich verbuchte. Das knappe Satzverhältnis von 29:34 gegen Daun-Gerolstein zeigte, wie eng es in dieser Partie zugegangen war.

TTG (Spiel eins): Große Meininghaus/Klink, Petzold/Voßkämper (1), Brill/Lerch, Voßkämper (2), Petzold, Brill, Große Meininghaus (2), Lerch, Klink (1)

1. Rheinlandliga Herren

SG Lahnbrück Fachbach – TTF Konz 9:6

TTF Konz: Bruckmann/Marxen, Reinert/Schmitt (1), Remlinger/Breidt, Schmitt (2), Reinert (2), Remlinger, Bruckmann (1), Breidt, Marxen

2. Rheinlandliga Herren

SV Trier-Olewig – TTF Bad Sobernheim 8:8

Nach fast vier Stunden Spielzeit trennten sich beide Teams nach einem sehr guten Match mit einem leistungsgerechten Unentschieden. Sobernheim ging im ersten Durchgang am unteren Paarkreuz zwar in Führung, aber drei Siege in Folge brachten die Gastgeber wieder in Front. Diesen Vorteil konnten die Olewiger bis zum Schlussdoppel nutzen, dort erwiesen sich die Gäste aber als das glücklichere Team und sicherten sich einen verdienten Punkt.

„Insgesamt sind wir mit unserer Vorrunde sehr zufrieden. Wir hatten aber in einigen Spielen auch das notwendige Glück, so dass wir eigentlich in der Tabelle besser platziert sind, als vor Saisonbeginn zu erwarten war“, resümierte Dieter Bläsius die Hinrunde der Olewiger.

Trier-Olewig: Mossal/Holzmüller (1), Bläsius/Strohmeyer, Hostert/Lorek (1), Mossal (2), Holzmüller (1), Bläsius (2), Hostert, Strohmeyer, Lorek (1)

TTG GR Trier/Zewen II – TTSG 76 Wittlich 8:8

TTG GR Trier/Zewen II – TTSG 76 Wittlich II 9:0  

Die TTG GR Trier/Zewen II hatte die beiden Wittlicher Herrenmannschaften zu Gast. Im ersten Duell gegen Wittlichs Erste trennten sich beide Teams mit einem leistungsgerechten 8:8-Unentschieden. Zwischenzeitlich sah es für die Trierer bei einer 5:3-Führung besser aus. Doch dann drehte Wittlich die Partie, und die Gastgeber mussten um einen Punktgewinn bangen. Erst im Schlussdoppel sicherten Schwickrath und Mertl in vier Sätzen das Unentschieden.

„Insgesamt geht die Punkteteilung bei 31:31-Sätzen in Ordnung. Allerdings bleibt nach dem Spiel auch das Gefühl, dass wir leider aufgrund einer sehr schwachen Leistung in den Doppeln (1:3) eher einen Punkt liegen gelassen haben“, berichtet Wittlichs Sven Hartmann.

„Gegen den haushohen Favoriten haben wir das nicht geglaubte Unentschieden geschafft“, freute sich Triers Markus Mertl.

Wittlichs zweite Mannschaft war mit drei Ersatzakteuren und einem verletzten Spieler in Trier chancenlos. Die Gäste erzielten nur drei Satzgewinne und unterlagen klar.

„Insgesamt sind wir mit der Punkteausbeute sehr zufrieden, vor allem das unerwartete Unentschieden gegen die erste Wittlicher Mannschaft tut der Moral der Mannschaft im Abstiegskampf gut. Am kommenden Wochenende geht es gegen Dichtelbach, einen direkten Konkurrenten. Da gilt es, die starke Leistung vom Wochenende zu wiederholen“, blickt Mertl voraus.

Trier/Zewen II: Schwickrath/Mertl (1), Best/Meier (1), Wenz/Schneider (1), Best (1), Schwickrath, Meier (2), Wenz, Schneider (1), Mertl (1)

Witllich I: Griebler/Peters (1), Hartmann/Kröger, Kriewitz/Stauber, Peters (1), Griebler (2), Kröger (1), Hartmann (1), Stauber, Kriewitz (2)

Trier/Zewen II: Schwickrath/Mertl (1), Best/Meier (1), Wenz/Schneider (1), Best (1), Schwickrath (1), Meier (1), Wenz (1), Schneider (1), Mertl (1)

Wittlich II: Kutscheid/Wilhelm, Rau/Stauber, Weber/Rankel, Rau, Kutscheid, Stauber, Wilhelm, Rankel, Weber

TTV 1970 Dreis – TTSG Niederhausen/Norheim 6:9

Beide Teams haben sich ein heißes Duell geliefert. Nachdem die Gastgeber nach den Doppeln mit 2:1 in Führung lagen, drehte der Gast das Spiel in der Folge zu seinen Gunsten. Die Führung wechselte hin und her, bis sich Niederhausen/Norheim beim Stand von 4:6 erstmals einen größeren Vorsprung erspielen konnte.

Ab diesem Zeitpunkt wurde es ein Spiel auf Messers Schneide: Kai Könen verkürzte in vier Sätzen auf 5:6, danach mussten alle Spiele in die Verlängerung. Erst verlor Johannes Haubrich im fünften Satz 10:12, dann konnte Jonas Meyer für Dreis mit demselben Ergebnis punkten. Stefan Simonis musste sich im Anschluss im fünften Satz wieder mit 10:12 geschlagen geben, und auch Fabian Frank verlor das letzte Duell in fünf Sätzen knapp, so dass der Gesamtsieg am Ende an die Gäste ging, die sich dadurch an den Dreisern in der Tabelle vorbeischoben und den TTV auf den Relegationsplatz verdrängten.

TTV Dreis: Könen/Meyer (1), Gräf/Frank, Haubrich/Simonis (1), Gräf, Könen (1), Haubrich (1), Meyer (2), Simonis, Frank