| 20:05 Uhr

Naurath
Ein Herz-Bube ist der neue Boss

Die neue Führungsspitze des Skatsportverbands Trier: Reinhold Kremer (Schiriobmann), Sascha Morgen (Spielleiter), Ilse Keuler (Damen- und Jugendreferentin), Erwin Maiers (Präsident – links, von oben nach unten), Erick Weber (Schatzmeister), Thomas Hargarten (Geschäftsführer) und Uwe Umbach (Vizepräsident – rechts, von oben nach unten).
Die neue Führungsspitze des Skatsportverbands Trier: Reinhold Kremer (Schiriobmann), Sascha Morgen (Spielleiter), Ilse Keuler (Damen- und Jugendreferentin), Erwin Maiers (Präsident – links, von oben nach unten), Erick Weber (Schatzmeister), Thomas Hargarten (Geschäftsführer) und Uwe Umbach (Vizepräsident – rechts, von oben nach unten). FOTO: TV / privat
Naurath. Der Skatsportverband Trier verjüngt sein Führungsgremium. Erwin Maiers fungiert als Präsident.

Bei der Mitglieder-

versammlung des Skatsportverbands in Naurath ist das Präsidium um die Funktion des Schiedsrichter-Obmanns aufgestockt worden. Der bisherige Schiri-Obmann Reinhold Kremer von Pik As Daun wurde in dieses Amt gewählt.

Das Führungsgremium besteht nun aus sieben Mitgliedern; Die bisherige Spitze mit Präsident Werner Schneider und Vizepräsident Matthias Hauer hatte nach einer fast 30-jährigen Tätigkeit in verschiedenen Funktionen des Verbands nicht mehr kandidiert. Als neuer Präsident wurde Erwin Maiers von Herz Bube Bitburg gewählt. Neuer Vizepräsident ist Uwe Umbach von Pik As Daun. Einen weiteren Wechsel gab es in der Spielleiterfunktion – Walter van Stegen hat nicht mehr kandidiert. Für ihn wurde Sascha Morgen von Gut Blatt Schweich-Föhren gewählt. Thomas Hargarten von Herz Bube Bitburg wurde zum Geschäftsführer gewählt und löst in dieser Funktion den neuen Präsidenten Maiers ab. Der Schatzmeister Erick Weber von Gut Blatt Schweich-Föhren wurde in seinem Amt bestätigt.

All diese Wahlen wurden einstimmig vorgenommen. Eine Kampfabstimmung gab’s dagegen um das Amt des Damen- und Jugendreferenten. Mit 30:15 Stimmen machte Ilse Keuler von Pik 7 Ralingen gegen Walter van Stegen vom 1. SV Hillesheim das Rennen.

Mit der verjüngten Verbandsspitze ist die Hoffnung verbunden, die nicht zufriedenstellende Situation im Jugendbereich zu verbessern.

Ein Zuwachs in dieser Klientel würde dem Verband, der nächstes Jahr sein 50-jähriges Bestehen feiert, Auftrieb geben.