| 21:05 Uhr

Frauen-Rheinlandliga: Totalausfall in Schweich

TuS Daun – HSG Hunsrück II 22:18 (13:6)

Beide Handball-Teams traten ersatzgeschwächt an. Daun legte forsch los und führte mit 10:3 (21.). „Trotz des Rückstands hatten wir den Dauner Angriff gut im Griff. Wir konnten die Ballgewinne aber nicht in Zählbares ummünzen“, erklärte Gästetrainer Martin Bach. Zur Pause lag der TuS klar vorne er ließ sich  diese Führung nicht mehr nehmen. „Wir haben nicht mit zwei Punkten gerechnet. Nach wie vor plagen uns Verletzungspech, Krankheiten und persönliche Verpflichtungen. Aber dafür stimmte die Einstellung der Mädels“, resümierte Dauns Co-Trainerin Claudia Philipp.

TuS: Treis und Miller – Brand (2), F. Kutscheid (2), J. Kutscheid (3), N. Aideyan (3), Dausend, Dreiseitel, L. Aideyan (4/3), Clever (8/2)

HSG II: Wolf – Schug (8/1), L. Bach (2), Lammersmann (1), Simon (2), Endel, Litzenburger (2/1), Hahn (1), Schirokich, Neu, H. Bach (2), Marx

HSG Wittlich II – TV Welling 29:34 (13:16)

Gegen die körperlich überlegenen Gäste hatte das ersatzgeschwächt angetretene Wittlicher Team keine Chance, obwohl sie sich lange Zeit nicht abschütteln ließen.  Die HSG war beim 19:21 (43.) in Schlagdistanz, doch dann legten die Gäste entscheidend auf 26:21 (48.) vor. „Der Wellinger Sieg geht in Ordnung, doch wir hätten bei einer besseren Chancenverwertung ein noch knapperes Ergebnis erzielen können“, sagte Wittlichs Coach Thomas Feilen, der Tanja Nykytenko vertrat.

HSG II: Gansen und Hayer – L. Teusch, Esch (6), Lames (5), S. Teusch (7), Ertz (4/1), Gaß, Fandel (1), Steffens (6/1)

HSC Schweich – HSG Kastellaun/Simmern 19:28 (4:18)

„Ein Totalausfall in den ersten 30 Minuten hat für eine unnötige Niederlage gesorgt. Wir agierten in allen Mannschaftsteilen lethargisch. So war das Spiel bereits zur Halbzeit entschieden“, klagte Schweichs Trainer Tobias Quary. Kastellaun/Simmern führte nach zwölf Minuten schon uneinholbar mit 10:0.

HSC: Moog und Waters – Weich (1), Reuter, Leinen (4), Gores (1), E. Longen (3), Keppler, V. Longen, Karrenbauer (8/4), Beck (2)

VfL Hamm – HSG Mertesdorf/Ruwertal 20:24 (10:13)

Verdient hat sich die HSG beim sieglosen VfL Hamm durchgesetzt. „Hauptsache gewonnen“, meinte Gästetrainer Hermann Schöler. Die Ruwertaler Abwehr tat sich vor allem gegen die auffälligste Hammer Spielerin Nadine Schnare schwer, die der HSG zehn Treffer einschenkte. Beim 20:21 (56.) war Hamm dicht am ersten Punktgewinn dran, doch dann legte das Ruwertal-Team in den hektischen Schlussminuten drei entscheidende Treffer nach.

HSG:Becker – Reis, Schell, Schneider (1), Meyer (2), N. Thielen (7/2), Backendorf (2), Herres (4), Fisch (3), Rosner (2), Kolditz (1), Roth (2) ⇥(R.S.)