| 20:15 Uhr

Geht doch: Gerolstein feiert den ersten Saisonsieg

Handball-Verbandsliga: SVG besiegt Bitburg II. Saarburg demontiert ersatzgeschwächte Igeler. Torreiches Remis in Kleinich.

TuS Fortuna Saarburg – HSC Igel 42:15 (20:7)

Beim 8:5 (14. Minute) war der HSC Igel noch in Schlagdistanz, dann drehte die Fortuna auf. Beim 20:7-Pausenstand war die Begegnung bereits entschieden. „Mein Trainerkollege David Juncker tut mir schon leid. Ihm fehlten gleich zwei Leistungsträger, und zwei weitere verletzten sich. Damit konnte Igel keine konkurrenzfähige Mannschaft aufbieten“, sagte Saarburgs Trainer Uwe Moske.

„Es ist gerade wie verhext, und ich bin fast ratlos, wieso wir so einbrechen. Nach der 15. Minute hätten wir Saarburg auch einfach den Ball geben können. Wir müssen schnellstens den Ausweg finden, sonst sind wir nicht mal landesligatauglich“, warnte Igels Trainer Juncker.

TuS: Dupré und Paule - Dauster (1), T. Hoffmann (7), Lorth (5), Moske (3), Musick (2), Schütz (1), J. Hoffmann (7), S. Hoffmann (4), Schmitt (3/1), P. Rüger (8/1), Morin (1)

HSC: Pütz und Weier – Bechtel, Kesseler (4), Grundhöffer, Ossadnik (5/1), Behrmann (1), Fusenig (1), Werdel (4), Vucenovic, Schmitz, Schmitt, Humm, Herresthal

HSG Irmenach/Kleinich/Horbruch II – HSG Wittlich 37:37 (18:19)

Während die Gastgeber mit einem 14er-Kader antreten konnten, musste die HSG Wittlich mit einem 10er-Aufgebot auskommen. Erneut fehlten wichtige Spieler aus beruflichen Gründen. „Deshalb bin ich mächtig stolz auf meine Jungs, die bis zum Umfallen gekämpft haben“, lobte Gästetrainer Heinz Hammann, der zudem verriet, dass künftig Jens Flammann das Trikot der HSG Wittlich tragen wird: „Damit haben wir dann endlich zwei Torhüter.“

„Beide Abwehrreihen bekamen nie den Zugriff auf die Angriffsspieler. Besondere Probleme hatten wir mit Kai Lißmann. Am Ende war es ein gerechtes Remis. Für uns hätte es durchaus besser laufen können“, bilanzierte Irmenachs Pressesprecher Robin Braun.

HSG I/K/H II: Schmidt - Molz, Stoffel, Braun (2), Fritz (10/6), Hölzenbein (6), Schub, Gedert (4), Kirst (3), Anton, J. Schneider (6), Berg (2), Mende (4), Kretz

HSG W II: Hergert – Hammann (1), Präder (9), Schabio, Kirsch (2), Lißmann (15/3), Weber (3), Birresborn, Löw (4/1), Schilz (3/1)

TV Hermeskeil – DJK St. Matthias 26:34 (13:14)

Das war ein hartes Stück Arbeit für die Routiniers aus Mattheis, die bis zur 50. Minute überhaupt nicht ins Spiel fanden. Bei ständig wechselnden Führungen gelang es den Gästen erst ab diesem Zeitpunkt, sich vom 25:23 auf 30:24 abzusetzen. „Wir haben einen rabenschwarzen Tag erwischt. Hermeskeil zeigte eine starke kämpferische Leistung, muss aber spielerisch noch weiter zusammenfinden. Am Ende fällt das Ergebnis zu hoch aus, da die Hermeskeiler Abwehr zu nachlässig agierte“, resümierte DJK-Trainer Kris Sturm.

„Wir haben in den Schlussminuten mit einer offensiven 3:3-Abwehr versucht, das Spiel noch zu drehen. Allerdings fehlt es den Jungs noch an der nötigen Cleverness, und das hat Mattheis gnadenlos bestraft“, sagte TVH-Coach Konstantin Menzer.

TVH: Schneider – Prümm, Treinen (2), Wilhelmi, Fuchs (2/1), Valerius (1), N. Laible (6), Kratz (8), T. Laible, Klein (1), Krämer, Serbanescu (4), Zentz (1), Schleimer (1).

DJK: Wilkes und Conermann - Seiler (1), Schommer, Alshok, Sturm (11/4), Kammann (5), May (9), T. Kochann (4), Sturm-Brenner (1), Hoffmann (1), Frisen (2)

SV Gerolstein – TV Bitburg II 24:23 (15:14)

Im Eifelderby hat die Gerolsteiner Mannschaft von Sandro Baumanns den ersten Saisonsieg eingefahren. „Es war ein hart erkämpfter Erfolg, bei dem wir unsere offensive Abwehr auf eine defensive und aktive 6:0-Abwehr umgestellt hatten“, sagte Baumanns, der seiner gesamten Mannschaft eine Topleistung bescheinigte.

Bitburgs Reserve musste in Gerolstein ohne seinen aus privaten Gründen fehlenden Trainer Janosh Klimek auskommen. Von Beginn an entwickelte sich eine ausgeglichene Begegnung, in der die Bitburger zunächst auf 4:1 (7. Minute) davonzogen. Drei Treffer von Tim Rosch in Folge sorgten für den Ausgleich. Als Marius Kreft die erste Gastgeberführung erzielte, drehte sich das Spiel.

Bis zur Pause legte das Baumanns-Team vor, doch Bitburg blieb dran. Nach dem 17:17 in der 36. Minute setzte sich der Gast wieder ab, führte 19:17. Baumanns nahm die Auszeit. Doch bis zum 21:20 verteidigte das Gästeteam den Vorsprung. Drei Treffer der Gastgeber in Folge zum 23:21 (56. Minute) schienen für die Vorentscheidung zu sorgen. Doch Bitburg kämpfte weiter, hatte fünf Sekunden vor dem Ende noch die Chance, per Siebenmeter zumindest einen Punkt zu retten. Allerdings scheiterten die Gäste am gegnerischen Torhüter, und so feierte Gerolstein den ersten Sieg der Saison.

„Wir haben das Spiel zwischen der 40. und 50. Minute verloren, als wir es versäumten, den Sack zuzumachen und unseren Vorsprung zu verteidigen. Leider waren wir erneut mit einem kleinen Kader unterwegs, Andre Wilke half aus dem Landesligateam aus“, sagte TVB Pressesprecher Stefan Frisch.

SV Gerolstein: Hoffmann - Katala, Eltze (2), L. Rosch (4), T. Rosch (7), Kreft (2), Wolf (6/4), Heinrich, Munkler (1), Servatius, Waldorf (2)

TV Bitburg II: Wolff – Zimmer (3), Wilke (1), Recking (1), Lübken (5/2), Schürer (4), Kinnisch, Crames (5), M. Müller (2), R. Müller, Frisch, Schallert (2)