Mainz: Gutenberg-Musical startet im Mainzer Unterhaus-Theater

Mainz : Gutenberg-Musical startet im Mainzer Unterhaus-Theater

Margit Sponheimer, Gunther Emmerlich und Helmut Markwort stellen die Geschichte des Buchdruck-Pioniers Gutenberg nach. Und „ein bisschen Liebe ist auch dabei“, sagt Regisseur Golischewski.

Gutenberg wird Musical-Star: Das Mainzer Unterhaus-Theater bringt den Buchdruck-Pionier auf die Bühne. „Das wird kein Historienspiel, sondern eine unterhaltsame Annäherung an das Leben und die Wirkung von Johannes Gutenberg“, sagt Autor und Regisseur Frank Golischewski. Dafür sorgen auch drei bekannte Darsteller: Der Dresdner Sänger Gunther Emmerlich spielt Gutenberg. Die Mainzer Sängerin und Ehrenbürgerin Margit Sponheimer ist eine Fremdenführerin. Und der ehemalige „Focus“-Chefredakteur und jetzige FDP-Abgeordnete im bayerischen Landtag, Helmut Markwort, tritt als Johannes Fust auf, der Verleger und Geldgeber Gutenbergs war.

Der Mainzer Johannes Gutenberg (1400-1468) erfand den Buchdruck mit beweglichen Lettern, der die Welt revolutionierte. Golischewski schrieb das Stück bereits vor einigen Jahren. Eigentlich stellte er sich damals eher eine Freiluftaufführung oder ein größeres Haus für das Musical vor. Dann aber habe ihm Unterhaus-Geschäftsführer Ewald Dietrich den Vorschlag für eine Aufführung gemacht. „Das ist eine Herausforderung, weil die Bühne sehr klein ist. Aber wir haben aus der Not eine Tugend und ein Kammerspiel daraus gemacht.“

Der historische Stoff biete alles, was ein gutes Musical haben müsse, sagt der Autor, der auch selbst mitspielt. Schließlich gebe es mit dem Prozess zwischen Gutenberg und Fust einen heftigen Konflikt. Und „ein bisschen Liebe ist auch dabei“ - dabei geht es um das von Gutenberg nicht eingelöste Eheversprechen gegenüber Enelin von der Isernen Tür, gespielt von Jasmin Reif, die Musical-Erfahrung etwa aus „My Fair Lady“ mitbringt.

Am heutigen Dienstag, 8. Januar, hat das Musical Premiere. Weitere Aufführungen folgen bis zum 22. Januar.

(dpa)