| 20:05 Uhr

Bitburg
Hoher Sieg – und doch geht noch mehr

Die Eifel-Mosel Bären liegen in der Hessenliga derzeit auf Platz zwei.
Die Eifel-Mosel Bären liegen in der Hessenliga derzeit auf Platz zwei. FOTO: Eifel-Mosel Bären / Peter Barisch
Bitburg. Eishockey: Die Eifel-Mosel Bären sind trotz eines 9:3 gegen Eintracht Frankfurt nicht restlos zufrieden.

Auch wenn es im letzten Heimspiel dieses Jahres einen Kantersieg gab, sehen die Eifel-Mosel Bären noch Luft nach oben.

Beim 9:3-Erfolg gegen Eintracht Frankfurt sahen die mehr als 300 Zuschauer in der Bitburger Eishalle ein eher langsames Spiel. „Es muss mehr Tempo in unsere Aktionen. Daran müssen wir noch arbeiten“, sagte Lukas Golumbeck, der einen der neun Treffer für die Gastgeber erzielte.

Die anderen Tore markierten Ronny Hähnel (drei), Stefan Wanken (zwei), Thomas Barth, Nico Rietz und Michal Janega.

Janega bekam eine Matchstrafe aufgebrummt und wird somit auf jeden Fall im nächsten Auswärts­spiel der Bären am Sonntag, 16. Dezember, beim Tabellenführer EJ Kassel 89er fehlen.

Die Eifel-Mosel Bären festigten mit dem Sieg gegen die ersatzgeschwächten Frankfurter ihren zweiten Platz. Nach dem ersten Drittel lagen sie bereits mit 3:0 in Führung, das zweite Drittel ging mit 4:2 gewonnen. Im Schlussdrittel folgte ein 2:1 für die Gastgeber.