| 20:25 Uhr

Trier
Hunsrücker ziehen einsam ihre Kreise

Trier. (R.S.) Handball-RPS-Oberliga Frauen: SF Budenheim – HSG Hunsrück 22:27 (11:15) Die Hunsrück-HSG bleibt auch im neunten Saisonspiel ohne Punktverlust und thront mit Marpingen an der Spitze.

Bis zum 11:13 hielt Budenheim mit, dann setzten sich die Gäste ab, die von der 31. bis zur 43. Spielminute nur einen Treffer kassierten. Beim 23:13 feierten die über 60 mitgereisten HSG-Fans, danach verkürzte Budenheim bis zum Endstand von 22:27. „Mich ärgern die vielen Gegentreffer in der Schlussviertelstunde und die unnötigen Fehler im ersten Spielabschnitt“, war HSG-Trainer Sascha Burg nicht ganz zufrieden.

HSG: Martin-Stoleru (1.-40.), Born (40. – 60.) – Vollrath, A. Frank (2), Wies (3), M. Frank (3), Reuter (1), Gilanyi, Hoemann (5), Jost (7/1), Gräber (5), Jacobs (1), Molz

DJK Marpingen/Alsweiler – HSG Wittlich 39:29 (20:11) Beim großen Titelfavoriten erwischte Wittlich einen Fehlstart, lag 1:7 und 3:12 hinten — das 11:20 zur Pause war bereits die Vorentscheidung. Vor allem die 14-fache Torschützin Michelle Hartz bekam Wittlich nie in den Griff.  „Das Ergebnis zeigt deutlich unsere Schwachstelle: 39 Gegentreffer sind zu viel“, sagte HSG-Trainer Thomas Feilen.  

HSG: Wilhelmi und Scharfbillig – Schurich (4), Keil, Ambros (1), Barthen, Rolinger (2), Packmohr (3), Simonis (5/5), Kappes (4), Lang (1), Schieke (4), Lukanowski, Schenk (6/1).