| 20:12 Uhr

Kegeln: Gilzem und Riol siegen zu Hause

Kegel-Bundesliga

Gilzem - Gelsenkirchen 5164:4918, 50:28, 3:0

Wichtiger Sieg im Kampf gegen den Abstieg: Gilzem brauchte gegen den direkten Konkurrenten Union Gelsenkirchen einen Dreier – und der gelang auch. Der erste Block mit Christian Junk (912/12), der erneut die 900er Marke geknackt hat, und Julius Mangerich (872/10) ließ den Gästen aus Gelsenkirchen keine Chance. Im Mittelblock ersetzte Patrick Dichter (812) den verletzten Chris Fuchs.  Pascal Petry, der sich wie in den letzten Spielen etwas schwer tat, kam auf 844 Punkte. Im letzten Block machten Tom Hoffmann (860) und Patrick Bartz (864) den Sack zu.

Gilzem: Junk 912, Magerich 872, Petry 844, P. Dichter 812, Hoffmann 860, Bartz 864

KSV Riol - Herford 5388:5170, 50:28, 3:0

Auch ohne Topzahl reicht es gegen den Vorjahresvierten dennoch zum dritten Heimsieg der Saison. Herfords Stefan Michel überrascht mit 922 und dem Tagessieg. „Natürlich war es nicht unsere beste Heimleistung“, sagte Riols Chef Anton Krämer nach der Partie. „Jedoch bin ich umso zufriedener, dass wir auch solche Spiele am Ende mit 3:0 gewinnen können.“

Riol: Immendorff 909, Leis 907, Werner 892, Steines 866, Klink 919, Blasen 895

2. Bundesliga Süd:

SKV Trier – SK Münstermaifeld II 5088:4913, 47:31, 2:1

Ein klarer Heimsieg und auf den ersten drei Plätzen der Einzelwertung Spieler des SKV, trotzdem entführte die zweite Mannschaft des Erstligisten Münstermaifeld einen Zähler. Ermöglicht wurde den Gästen ihr erster Auswärtspunkt, weil die Trierer erstmals in einem Heimspiel ein zu großes Leistungsgefälle aufwiesen. Klink, Göbel und Reinert konnten auf Seiten des SKV überzeugen, Schmitt, Backes und Poth blieben dagegen hinter ihrem üblichen Leistungsniveau zurück. Nach dieser Partie rutscht der SKV Trier aus den Play-Off-Plätzen und belegt zurzeit den fünften Platz. SKV Trier: Schmitt 797, Reinert 857, Göbel 864, Backes 825, Klink 914, Poth 831.

Riol 2 - Überherrn 5263:4570, 56:22, 3:0 Vierter 3:0-Sieg im vierten Heimspiel: Mit fünf Zahlen zwischen 883 und 901 – vom Tagesbesten Kai Knobel – hat es jede Mannschaft in der 2. Bundesliga schwer, in Riol zu punkten. Das bekam auch Überherrn zu spüren. Die Saarländer waren ohne jede Chance.

Riol 2: Knobel 901, Mentgen 883, Bohn 896, Toepp 816, Valentin 884, Hoffmann 883