| 20:05 Uhr

Kleine Miezen belohnen sich für ihren Einsatz

Jugend-Handball: Neben Trier feiern auch Wittlich und die JSG Hunsrück in der B- und A-Jugend Siege.

Männliche A-Jugend-Oberliga

JSG Hunsrück – SG Er-Wa-Saar 27:26 (11:9)

Das Hunsrück-Team von Trainer Karsten Esdar rückt mit dem Sieg  ins untere Mittelfeld vor. Luca Bach markierte in einem spannenden und ausgeglichenen Spiel bereits zwei Minuten vor dem Abpfiff den entscheidenden Treffer.

„In der ersten Hälfte haben wir im Angriff zu viele Fehler produziert. Erst die Einwechslung der beiden Wittlicher Nojus Könen und Lennard Weber sorgte für mehr Konzept in unserem Spiel“, lobte Esdar. Zwar gelang den Gästen nach dem Wechsel immer wieder der Ausgleich, so beim 15:15 in der 43. Minute, 21:21 in der 52. Minute und letztmals beim 26:26 in der 58. Minute, doch die Gastgeber legten immer wieder einen bis zwei Treffer vor. Esdar: „Über ein Remis hätten wir uns nicht beklagen dürfen. Doch letztlich müssen wir so ein Spiel höher gewinnen.“

JSG: Hofmann und Millingert – Klein (3/3), Bach (3), Roschel (5/1), Könen (1), Zürbes (2), Weber (5), Schmidgal (2), Ihmer (1), Stelter (1), Luth, Roschel, Faust (4)

Weibliche B-Jugend-Oberliga

DJK/MJC Trier – SG Ottersheim/Bellheim/Kuhardt/Zeiskam 30:28 (17:11)

Wie in den vergangenen Spielen zeigte das Trierer Team von Trainer Ralf Martin eine gute Leistung, und dieses Mal belohnten sich die Spielerinnen auch mit einem Sieg für ihren Einsatz. Als Lena Hoffmann  den Treffer zum 18:11 markierte, deutete vieles auf einen ungefährdeten MJC-Sieg hin. „Doch wir wurden dann unkonzentriert, sahen die freie Mitspielerin nicht mehr und versuchten unnötige Anspiele von Außen an den Kreis“, berichtete Martin. Die Gäste kamen Tor um  Tor heran, glichen aber nie aus.

MJC: Martin – Hoffmann (10), Bingen, Föhr, Dort (2/2), Lopez (1), Sartor (7), Lamberty (5), Cartus (1), Oberbillig, Käsgen (3), Wintersinger (1)

HSG Wittlich – HSV Merzig/Hilbringen 23:21 (14:11)

„So stelle ich mir das vor – aus einer kompakten Abwehr die erste Chance zum Gegenstoß suchen und dann über das Positionsspiel Druck machen. In der ersten Hälfte haben die Mädels das sehr gut umgesetzt“, freute sich Wittlichs Trainerin Bianca Waters. Beim Stand von 21:21 machte der Gegner Fehler, die Wittlich zu den Siegtreffern nutzen konnte.

HSG: Stroh und Reher – Keidel (1), Kappes (4), Ensch (1), Kastrati, Zens (2), Schaaf (1), Teusch (10/5), Kloep (4/2), Hohns

Weibliche C-Jugend-Oberliga

HSG Wittlich - wSG Assenheim/Dannstadt/Hochdorf 20:26 (8:13)

Gegen den Favoriten aus der Pfalz unterlag die HSG Wittlich erwartungsgemäß, sie konnte aber über weite Phasen des Spiels mithalten. Bis zum 5:5 verlief die Partie ausgeglichen. „Ab der zehnten Minute leisteten wir uns im Angriff dann einige einfache technische Fehler. Die Gäste zogen ihr Tempospiel auf und erzielten innerhalb von vier Minuten fünf Treffer in Folge“, berichtete HSG-Trainer Olaf Gierenz. Immerhin kämpfte sich Wittlich noch mal bis zum 8:10 heran. „Ende der ersten Halbzeit und zu Beginn der zweiten Halbzeit folgte dann die aus meiner Sicht spielentscheidende Phase. Wir erzielten elf Minuten lang keinen Treffer“, sagte Gierenz.

HSG: Mutscheid und Reher – Souza (1), Keidel (1), Eien (5), Ensch (6), Lushaj (2), Eckert (4/3), Schoppe, Rogowski, Stephan (1)

Männliche C-Jugend-Oberliga

TV Nieder-Olm- JSG Hunsrück 29:17 (16:7)

In den ersten sechs Minuten überrannte der TV Nieder-Olm die JSG und ging mit 7:0 in Führung. „Wir haben im Angriff nicht clever gespielt, sondern leichtfertig den Ball hergeschenkt“, klagte Trainer Marc Stoffel. Doch seine Mannschaft fing sich. Nach der Pause kam die stärkste Phase der Hunsrücker, die sich bis zum 23:17 (43.) herankämpften. Stoffel: „Doch dann spielten wir wieder völlig überhastet und wurden mit sechs Treffern der Gastgeber in Folge bestraft.“

JSG: Schuh und Neu – Glasmacher, Stevenick (1), Dietrich, Ihmer (8/2), Rüschmeyer, Radics (2), Fink (3/1), Vink (2), Foos (1)(R.S.)