| 20:05 Uhr

Konzer Herren gelingt Sensation

Tischtennis: Rheinlandligist knöpft Topteam Windhagen einen Punkt ab.

Rheinlandliga Damen

TTC Karla – TuS Mosella Schweich 1:8

Lediglich in den Doppeln konnten die Gastgeberinnen der Mosella ein Spiel abluchsen, alle anderen Duelle gingen zum Großteil deutlich in drei Sätzen an den Gast, so dass nach zwei Stunden der deutliche Erfolg der Schweicherinnen eingetütet war.

Schweich: Glasner/Koop (1), Weber/Lehne, Koop (2), Glasner (2), Lehne (1), Weber (2)

TTC Wirges – TTG GR Trier/Zewen II 8:4; TTC Zugbrücke Grenzau – TTG GR Trier/Zewen II 8:2

Bitterer Doppelspieltag für die Trierer Spielgemeinschaft: Die TTG musste sich zwei direkten Abstiegskonkurrenten geschlagen geben und die Mannschaften damit noch weiter davon ziehen lassen. Gegen Wirges lagen die Triererinnen bereits nach den Doppeln mit 0:2 zurück und konnten diesen Rückstand zu keinem Zeitpunkt mehr aufholen. Gegen den TTC Zugbrücke Grenzau wurde es sogar noch deutlicher: Zwar kämpften sich die Gäste nach einem 0:4 noch einmal durch zwei Siege von Sylvia Heinemann und Uschi Schulz auf 2:4 heran, danach gelang jedoch kein Sieg mehr.

TTG (Spiel eins): Göbel/Schulz, Zinser/Heinemann, Zinser (2), Göbel (1), Heinemann, Schulz (1)

TTG (Spiel zwei): Göbel/Schulz, Zinser/Heinemann, Zinser, Göbel, Heinemann (1), Schulz (1)

Verbandsoberliga Herren

TTG GR Trier/Zewen – 1.FSV Mainz 05 III 4:9

Nach umkämpften Doppeln lagen die Trierer mit 2:1 in Führung, doch die drehten die Partie. Die Gäste hatten in mehreren engen Partien das Matchglück auf ihrer Seite.

„Der Mainzer Sieg geht unterm Strich in Ordnung, allerdings ist das Ergebnis angesichts der vielen knappen Spiele gegen uns zu deutlich ausgefallen“, sagte Triers Marco Reinsbach.

Trier/Zewen: Seiler/Reinsbach (1), Paulussen/Fusenig, Herold/Best (1), Seiler, Reinsbach (1), Paulussen, Herold (1), Fusenig, Weber

Rheinlandliga Herren

TTF Konz – SV Windhagen 8:8

Die zwar ohne ihren Spitzenspieler Sebastian Sauer, aber ansonsten in starker Besetzung angereisten Windhagener erlebten ein blaues Wunder in Konz. Die Tischtennisfreunde konnten dem bis dato noch verlustpunktfreien Tabellenführer einen Punkt abringen. „Im oberen Paarkreuz war für uns nichts auszurichten, aber im mittleren Paarkreuz hielt insbesondere Thomas Bruckmann stark dagegen. Er gewann sowohl gegen Kevin Braatz, wie auch gegen Colin Grave im fünften Satz“, berichtete Maximilian Reinert nach dem Spiel. Auch Marc Weber gelang gegen den bis vor diesem Spiel ungeschlagenen Grave ein Sieg. Das untere Paarkreuz, bestehend aus Thomas Willems und Winfried Marxen, überzeugte besonders. Beide zeigten sich gut aufgelegt und gewannen alle Spiele  gegen teils deutlich höher eingestufte Spieler. Damit gingen Max Reinert und Nico Schmitt bei einer 8:7-Führung ins Schlussdoppel. Schnell führten die Konzer mit 2:0 Sätzen, so dass sogar ein Gesamtsieg greifbar schien - doch die Konzer mussten sich nach fünf Sätzen geschlagen geben.

„Niemand hätte mit einem Punktgewinn gerechnet. Umso schöner ist dieses Unentschieden für uns. Die Windhagener sind mit einem blauen Auge davongekommen, und wir haben einen Big Point im Abstiegskampf gemacht“, freute sich Reinert.

TTF Konz: Reinert/Schmitt (1), Bruckmann/Willems, Weber/Marxen, Reinert, Schmitt, Bruckmann (2), Weber (1), Willems (2), Marxen (2)

2. Rheinlandliga Herren

TTG GR Trier/Zewen II – TuS Dichtelbach 3:9

„Es ist uns nicht gelungen, den Gegner in Bedrängnis zu bringen. Sicherlich hat der Ausfall von Thorsten Schwickrath die Aufgabe noch schwieriger gemacht, aber am Ende muss man festhalten, dass die bessere Mannschaft gewonnen hat“, erklärte Triers Markus Mertl.

Nach den Doppeln lagen die Gastgeber mit 1:2 im Hintertreffen. Im oberen Paarkreuz gab es eine Punkteteilung, woraufhin drei Einzelniederlagen der Trier/Zewener folgten. Nach der ersten Runde führte der Gast mit 6:3. Danach konnten die Trierer keinen weiteren Sieg einfahren. „Wir überwintern auf einem Nichtabstiegsplatz. Unser Ziel für die Rückrunde ist es, dass wir uns zwischen Platz fünf und sieben einpendeln“, blickte Mertl voraus.

Trier/Zewen II: Mertl/Erbeldinger, Best/Meier (1), Wenz/Schneider, Best (1), Meier, Wenz, Schneider, Mertl, Erbeldinger (1)

TTV 1970 Dreis – TuS Dichtelbach 1:9

Die Gäste gingen mit 3:0 nach den Doppeln in Führung und konnten diese in der Folge immer weiter ausbauen. Bei den Dreisern gelang es lediglich Stefan Simonis, seinen Kontrahenten in fünf Sätzen zu bezwingen. Die Gastgeber überwintern damit auf einem Abstiegsplatz.

Dreis: Könen/Meyer, Gräf/Heinz, Haubrich/Simonis, Gräf, Könen, Haubrich, Meyer, Simonis (1), Heinz

TTC 1960 Schwirzheim – TTSG 76 Wittlich 9:6

Auch im siebten Anlauf hat es für die Wittlicher beim TTC Schwirzheim nicht zu einem Sieg gereicht. Die Gäste lagen früh mit zwei Spielen zurück und liefen diesem Rückstand die ganze Partie über hinterher. „Mit etwas mehr Glück wäre ein Unentschieden möglich gewesen. Allerdings zeigte unser Gegner eine super Mannschaftsleistung und konnte sich über seinen sechsten Saisonsieg verdientermaßen freuen“, resümierte Wittlichs Sven Hartmann.

Schwirzheim: Seliger/Spoo (1), Klein/Willi Meyer, Backes/Winfried Meyer (1), Seliger (1), Klein (1), Backes (1), Willi Meyer (1), Winfried Meyer (2), Spoo (1)

Wittlich: Hartmann/Gorges, Griebler/Peters (1), Kröges/Ehses, Peters, Griebler (2), Kröger (1), Hartmann (1), Gorges, Ehses (1)