| 20:26 Uhr

Samara
Kunstschuss bringt Serbien auf Kurs zum Achtelfinale

Samara. (dpa) Ein Kunstschuss von Serbiens Kapitän Aleksandar Kolarov hat Costa Ricas Hoffnungen auf eine erneute WM-Überraschung frühzeitig gedämpft. Das Team von Mladen Krstajic gewann am Sonntag vor 41 432 Zuschauern in Samara gegen den Viertelfinalisten von 2014 verdient mit 1:0 (0:0) und bescherte dem ehemaligen Bundesliga-Profi damit ein erfolgreiches Trainer-Debüt auf großer Bühne.

Dank des sehenswerten Treffers in der 56. Minute aus der Distanz verschaffte sich Serbien in der schweren Gruppe E mit Brasilien und der Schweiz eine gute Ausgangslage für das Weiterkommen. Es war erst der zweite Sieg Serbiens bei einer WM. Bislang hatte die Mannschaft aus dem ehemaligen Jugoslawien nur vor acht Jahren mit 1:0 gegen Deutschland gewonnen. „Es wäre gut gewesen, wenn wir etwas mitgenommen hätten. Aber noch haben wir unsere Chancen“, sagte Costa Ricas Trainer Oscar Ramirez.

In der Schlussphase waren die Serben, bei denen HSV-Profi Filip Kostic eingewechselt wurde, dem 2:0 näher als die Mittelamerikaner dem Ausgleich. In der Nachspielzeit geriet der Kroate Nemanja Matic mit einem Betreuer von Costa Rica aneinander. Das sorgte für zwischenzeitliche Rudelbildung.

Costa Rica - Serbien 0:1 (0:0)

Costa Rica: Navas - Gamboa, Acosta, Gonzalez, Duarte, Calvo - Borges, Guzman (73. Colindres) - Venegas (60. Bolanos), Ruiz - Urena (66. Campbell)
Serbien: Stojkovic - Ivanovic, Milenkovic, Tosic, Kolarov - Milivojevic, Matic - Tadic (83. Rukavina), Milinkovic-Savic, Ljajic (70. Kostic) - Mitrovic (90. Prijovic)

Schiedsrichter: Malang Diedhiou (Senegal) - Zuschauer: 41 432
Tor: 0:1 Kolarov (56.)