Trier: Mehring siegt im Nachholspiel

Trier : Mehring siegt im Nachholspiel

Fußball-Rheinlandliga: Nach dem 3:1 gegen Mayen geht’s nun nach Morbach – Badem braucht Punkte.

Abstiegskampf, spielerische Klasse, Derby: Am 23. Spieltag der Rheinlandliga kommt jeder Fußballfan auf seine Kosten. Zunächst erwartet am Samstag die SG Badem im Abstiegskampf die SG Neitersen. Tarforst will gegen Eisbachtal den positiven Trend fortsetzen.

SG Badem/Kyllburg/Gindorf  – SG Neitersen (Samstag, 17 Uhr, Hartplatz Kyllburg)

Ausgangslage: Vier Niederlagen in Serie stehen für die Elf von Thomas Schon nunmehr zu Buche. Besonders die letztwöchige Pleite gegen den direkten Konkurrenten aus Oberwinter schmerzte besonders. Dennoch sieht der Coach seine Mannschaft gegen den Tabellenelften aus Neitersen nicht chancenlos: „Wir wollen auf dem hoffentlich gut besuchten und kleinen Hartplatz in Kyllburg unsere Chance nutzen und über Moral und Kameradschaft etwas mitnehmen.“ Gleichzeitig sieht er jedoch Neitersen als Favoriten: „Unser Gegner ist qualitativ ausgeglichen besetzt und hat sich in der Winterpause nochmals verstärkt. Natürlich geht Neitersen als Favorit ins Spiel.“

Personal: Die Personaldecke der SG Badem/Kyllburg/Gindorf wird dünn. Zu den verletzten Jonas Knauf, Pascal Espinosa und Norman Schneider gesellten sich nach dem Spiel gegen Oberwinter auch noch Mike Schwandt und Stefan Epper. Diese fünf werden auf jeden Fall ausfallen, bei Arne Becker (studienbedingt) besteht eine Restchance auf einen Einsatz.

Bilanz: Im Hinspiel konnte die SG Badem/Kyllburg/Gindorf einen Punkt von der SG Neitersen entführen. Ein später Doppelpack von Alexander Berscheid (83., 87.) sorgte für eine 2:2 Punkteteilung.

FSV Trier-Tarforst – Eisbachtal (Samstag, 17.30 Uhr, Kunstrasen Trier-Tarforst)

Ausgangslage: Tarforst musste in den letzten Spielen gegen die absoluten Top-Teams der Rheinlandliga antreten. Nach dem klaren Sieg gegen Emmelshausen musste man gegen die Zweitvertretung des TuS Koblenz eine Niederlage hinnehmen. Trainer Holger Lemke zieht positive Bilanz: „Gegen Emmelshausen haben wir sehr stark gespielt. Gegen Koblenz fielen wir auch einer schwierigen Trainingswoche zum Opfer. Uns hat gegen Koblenz ein wenig die Spritzigkeit gefehlt.“ Diese Woche habe man aber wieder besser trainieren können. Lemke sieht eine sehr positive Entwicklung der Mannschaft: „Wir haben gesehen, dass wir spielerisch mit den Top-Teams der Liga mithalten können.“ Man wolle zu Hause gegen Eisbachtal auf jeden Fall etwas mitnehmen.

Personal: Die Grippewelle hat auch in Tarforst zugeschlagen: Bei Kapitän Bernhard Heitkötter und Marcel Mühlen besteht nur eine geringe Einsatzchance, auch André Thielen ist krankheitsbedingt fraglich.

Bilanz: Das Hinspiel gewann Eisbachtal mit 4:1. Die Gäste sind seit fünf Ligaspielen ungeschlagen.

SV Morbach – SV Mehring (Sonntag, 15 Uhr, Rasenplatz Morbach)

Ausgangslage: Sonntag ist Derbytag! Der SV Morbach empfängt zu Hause den SV Mehring. Morbach rangiert momentan auf Platz 13 und muss nach unten schauen. Für Trainer Thorsten Haubst ist eines klar: „Wir brauchen unbedingt Punkte, denn die Teams um uns herum punkten allesamt.“ Vom Derby verspricht er sich ein enges Spiel, die Spiele gegen Mehring hätten immer auf Messers Schneide gestanden. Diese Kleinigkeiten, die entscheidend sein werden, wollen die Morbacher für sich entscheiden und somit die Punkte zu Hause behalten. Grundsätzlich sieht er die Mehringer Qualität besonders in der Offensive und warnt vor einem Neuzugang: „Patrick Herres ist bei Standards brandgefährlich, da müssen wir besonders aufpassen.“ Eben dieser Patrick Herres sorgte mit seinem Doppelpack am Mittwochabend für den Mehringer Sieg gegen den TuS Mayen (3:1). Laut Trainer Frank Meeth war dieser Sieg „extrem wichtig, besonders auch für die Mentalität der Mannschaft.“ Gegen Morbach erwartet er ein enges und hochklassiges Spiel: „Die Spiele waren immer gut und eng. Wir müssen besonders am spielstarken Mittelfeld der Morbacher eng dran bleiben.“ Mit einem Punkt wäre Meeth zufrieden, alles, was darüber hinaus möglich ist nähme er natürlich auch mit. Punkte gegen Morbach würden den SV Mehring einem Etappenziel wieder ein Stück näherbringen: „Wir wollen schnellstmöglich die 40 Punkte-Marke erreichen, das ist unser Ziel“, bekräftigt Meeth.

Personal: Beim SV Morbach ­schmerzt besonders der Ausfall von Martin Schultheis (gesperrt). Auch Marc Keller wird weiterhin ausfallen, er befindet sich jedoch wieder im Aufbautraining. Fraglich ist der Einsatz von Marius Marx. Die Personalsituation in Mehring hat sich entspannt. Man kann wieder auf Jan Claasen zurückgreifen, der unter der Woche aus beruflichen Gründen gefehlt hatte. Bei Neuzugang Stephan Schuwerack möchte Frank Meeth kein Risiko eingehen. Ein weiterer Neuzugang könnte sein Debüt feiern: Die Spielerlaubnis von Manuel Bemsch, der vom SV Dörbach nach Mehring wechselte, wird für Sonntag erwartet.

Bilanz: Das Spiel verspricht spannend zu werden: Von den letzten sieben Begegnungen der beiden Teams wurde keines mit mehr als zwei Toren Unterschied entschieden. Die Bilanz spricht mit fünf Siegen aus sieben Spielen für den SV Mehring, Morbach behielt nur einmal die Oberhand.

SG Ellscheid – Emmelshausen (Sonntag, 14 Uhr, Strohn)

Ausgangslage: Nach der abgesagten Partie gegen Windhagen startet auch die SG Ellscheid ins neue Jahr. Gegen den TSV Emmelshausen erwartet die Elf von Trainer Niklas Wagner keine leichte Aufgabe. Die Gäste stellen mit nur 18 Gegentoren die beste Abwehr der Rheinlandliga. Zuletzt zeigte aber der FSV Trier-Tarforst beim 3:0-Sieg, dass man den Riegel durchaus knacken kann. Ellscheid könnte mit einem Sieg den Anschluss an Platz vier schaffen.

Personal: Der vergangene Woche fragliche Manuel Back (Grippe) sollte diese Woche wieder mitwirken können. Kai Gayer (Schulter) fällt weiterhin aus.

Bilanz: Das Hinspiel in Emmelshausen verlor Ellscheid mit 2:0.