| 20:29 Uhr

Wirtschaft
Opec will weniger Öl fördern

Wien. (dpa) Das Ölkartell Opec hat sich mit den verbündeten Nicht-Opec-Ländern einschließlich Russland („Opec+“) auf eine Drosselung der Ölproduktion geeinigt. Für Autofahrer und Verbraucher weiterer Öl-Endprodukte könnte es aufgrund der geringeren Menge des Rohstoffs daher künftig teurer werden.

Die 25 Staaten wollen 1,2 Millionen Barrel (je 159 Liter) Öl pro Tag weniger fördern. Dabei entfallen
800 000 Barrel auf die 15 Opec-Staaten, die restlichen 400 000 auf die Verbündeten. Seit Anfang Oktober ist der Ölpreis um fast 30 Prozent gesunken. Schon die ersten Gerüchte über eine Einigung sorgten aber für einen Anstieg.