Rollstuhlbasketball: Trier siegt 66:54

Köln  : Dolphins: Arbeitssieg beim Tabellenletzten Köln

(red) Hartes Stück Arbeit beim sieglosen Tabellenletzten Köln: Rollstuhlbasketball-Bundesligist Doneck Dolphins Trier machte beim 66:54 im Rheinland erst kurz vor Schluss den Auswärtssieg perfekt. Die 99ers kamen besser in die Partie, setzten ihren Gameplan perfekt um, und sie ließen keine leichten Punkte zu.

So kam es auch zur überraschenden Führung der Kölner zur Mitte des ersten Viertels. Die Dolphins entschieden das Viertel knapp für sich, Köln blieb aber am Drücker.   Gegen Ende der zweiten zehn Minuten kam die gefürchtete Presse der Delfine zum Einsatz. Köln nahm aber eine Zwei-Punkte-Führung mit in die Pause.

In der Halbzeitpause fand das Trainer-Team die richtigen Worte,  um dem Team nochmal die Wichtigkeit dieses Spiels zu verdeutlichen. Das Beibehalten der Presse und eine aggressivere Verteidigung sollten der Schlüssel zum Sieg bringen. Aber es blieb bis zum Schlussviertel eng: Erst in den letzten zehn Minuten ließen die Delfine doch ihre Überlegenheit aufblitzen und konnten das Viertel 21:10 für sich entscheiden. Der feste Glaube an die eigene Stärke und die Treffsicherheit von der Freiwurflinie entschied am Ende das Spiel.

Nun steht eine neue Woche Training an, in der man sich auf das Spitzenspiel gegen Hamburg vorbereitet. Trainer sowie Spieler hoffen, Mariska Baijer im nächsten Spiel wieder in den Reihen zu haben, denn die großgewachsene Holländerin wird sowohl in der Offensive als auch in der Defensive schmerzlich vermisst.

Doneck Dolphins Trier:

Wright (4 Punkte), Rossi (6), Davey (5), Heimbach (6), Dadzite (9; 5/6 Freiwürfe), Passiwan (36; 10 Rebounds), Doesken (DNP), Peters (0)

RBC Köln 99ers Beste Werfer:

Even (22 Punkte; 11 Rebounds), Brown (16; 10)