| 21:13 Uhr

Rückblende
Rückblende

Was geschah am 18. April?

2017 ernennt Papst Franziskus  Peter Kohlgraf zum neuen Bischof in Mainz. Er folgt Karl Lehmann nach; Weihe ist im August 2017.

2012 bittet König Juan Carlos (kleines Bild) die Spanier wegen seiner umstrittenen Elefantenjagd in Botsuana in einem ungewöhnlichen Schritt öffentlich um Entschuldigung. Unsere Aufnahme unten: Ein Elefant kreuzt den Weg eines Geländewagens mit Touristen im Chobe Nationalpark in Botsuana in der Nähe der Stadt Kasane.⇥Fotos (2): dpa

2003 kommt der Nachlass des französischen Schriftstellers und Surrealisten André Breton für 46 Millionen Euro in Paris unter den Hammer.

1998 öffnet das Festspielhaus Baden-Baden als zweitgrößtes Opernhaus Europas. Mit seinen 2500 Plätzen wird es nur von der Pariser Bastille-Oper übertroffen.⇥Foto: dpa

1993 entlässt der pakistanische Staatspräsident Ghulam Ishaq Khan den Ministerpräsidenten Nawaz Sharif und ordnet Neuwahlen an.

1980 wird Simbabwe, die letzte britische Kolonie in Afrika, unabhängig – fast 90 Jahre nach Beginn der britischen Kolonialherrschaft.

1955 nehmen Delegationen aus 23 asiatischen und sechs afrikanischen Ländern an der Konferenz von Bandung (Indonesien) teil. Eines der Ziele ist das gemeinsame Vorgehen gegen den Kolonialismus.

1936 wird der 1934 als Sondergericht geschaffene NS-Volksgerichtshof durch ein Gesetz in ein ordentliches Gericht umgewandelt. Das NS-Regime nutzt das Gericht zur Ausschaltung seiner politischen Gegner.

1906 erschüttert ein Erdstoß der Stärke 8,3 San Francisco. Das Beben und die folgenden Brände verwüsten die Stadt. Nach verschiedenen Schätzungen werden zwischen 700 und 3000 Menschen getötet.⇥