| 20:21 Uhr

Was damals geschah
Der 6. Dezember

Was geschah am 6. Dezember?

2017 erkennt US-Präsident Donald Trump Jerusalem als Hauptstadt Israels an. Die US-Botschaft wird später von Tel Aviv dorthin verlegt. Die Palästinenser und die arabischen Nachbarn reagieren empört. Für sie ist Ost-Jerusalem die Hauptstadt eines künftigen Palästinenserstaates.


2016 billigt das Bundesverfassungsgericht den schnellen Ausstieg aus der Kernenergie im Jahr 2011. Die Energiekonzerne hätten aber einen Anspruch auf finanzielle Entschädigung.


2008 stirbt nach 28 Jahren im Koma in New York die amerikanische Millionenerbin Sunny von Bülow, deren Ehemann Claus von Bülow wegen Mordversuchs an ihr angeklagt worden war.


2003 steht fest: Die deutsche Erfolgskomödie „Good Bye, Lenin!“ von Wolfgang Becker ist Gewinner des Europäischen Filmpreises.


1998 gewinnt in Venezuela der linksgerichtete frühere Putschist Hugo Chavez die Präsidentschaftswahlen mit deutlicher Mehrheit. Im Februar 1999 übernimmt er im Alter von 44 Jahren das Amt des Staatspräsidenten.


1983 ersteigert die Bundesrepublik in London für 32,5 Millionen Mark das Evangeliar Heinrichs des Löwen, eines der bedeutendsten und kostbarsten Zeugnisse der deutschen Kunst im Mittelalter.Foto: dpa


1978 wird die demokratische Verfassung Spaniens in einem Referendum von der Bevölkerung mit großer Mehrheit gebilligt.


1898 gründen die Brüder Emil und Joseph Berliner in Hannover die Plattenfirma „Deutsche Grammophon Gesellschaft“.

1865 wird mit der Ratifizierung des 13. Zusatzes zur Verfassung durch
die erforderliche Mehrheit der Bundesstaaten die Sklaverei in den USA verboten.

GEBURTSTAGE

1958 Iris Bayer (60), deutsche Reiterin, zwischen 1979 und 1986 fünfmal Deutsche Meisterin im Springreiten.


1958 Nick Park (60), britischer Trickfilmregisseur (Schöpfer und Produzent der „Wallace & Gromit“-Trickfilme).

1948 Marius Müller-Westernhagen (70), deutscher Rocksänger („Mit Pfefferminz bin ich dein Prinz“) und Schauspieler („Theo gegen den Rest der Welt“).


1948 Keke Rosberg (70), finnischer Automobil-Rennfahrer, Formel-1-Weltmeister 1982.

TODESTAGE

2017 Johnny Hallyday, französischer Rocksänger („Que je
t‘aime“), geb. 1943.


1998 César, französischer Bildhauer, Premium Imperiale 1997, geb. 1921. (dpa)