| 20:31 Uhr

Was damals geschah
Der 7. Dezember

Was geschah am 7. Dezember?

2017 tritt Polens Ministerpräsidentin Beata Szydlo zurück. Ihr Nachfolger wird Mateusz Morawiecki. Beide sind Vertraute des rechtskonservativen PiS-Parteichefs Jaroslaw Kaczynski.


2013 wählt die FDP auf dem Sonderparteitag in Berlin Christian Lindner zu ihrem neuen Vorsitzenden.


2003 wird gut drei Jahre nach dem Geiseldrama um Familie Wallert auf den Philippinen der Anführer der militanten Muslimgruppe Abu Sayyaf gefasst.


1998 tritt das „Bündnis für Arbeit, Ausbildung und Wettbewerbsfähigkeit“ unter der Führung von Kanzler Gerhard Schröder (SPD) zur ersten Verhandlungsrunde zusammen.


1993 geben nach fast 350 Jahren Alleinherrschaft die weißen Südafrikaner einen Teil der Regierungsmacht an Schwarze ab. In Kapstadt konstituiert sich der „Übergangs-Exekutivrat“.


1988 zerstören im Nordwesten der damaligen Sowjetrepublik Armenien
Erdstöße der Stärke 6,8 nahezu 60 Dörfer und Städte. Das Beben fordert mindestens 25 000 Menschenleben.


1970 kniet Bundeskanzler Willy Brandt (SPD) vor dem Mahnmal für die Opfer des Nationalsozialismus im ehemaligen Ghetto von Warschau nieder.Foto: dpa


1948 wird nach den Wahlen zur Berliner Stadtverordnetenversammlung am 5. Dezember, die allerdings nur in den Westsektoren der Stadt stattfinden, Ernst Reuter (SPD) zum Oberbürgermeister West-Berlins gewählt.


1888 meldet der schottische Erfinder John Boyd Dunlop das Patent
für den ersten Fahrradluftreifen an.

GEBURTSTAGE

2003 Prinzessin Catharina-Amalia (15), niederländische Thronfolgerin, älteste Tochter von König Willem-Alexander.


1983 Linda Bresonik (35), deutsche Fußballspielerin, je zweifache Welt- und Europameisterin mit der Nationalmannschaft.


1943 Vito von Eichborn (75), Journalist, Verleger und Autor, Gründer des Frankfurter Eichborn-Verlags.


1928 Noam Chomsky (90), amerikanischer Linguist und Philosoph („Syntactic Structures“).


1918 Max Merkel, österreichischer Fußballtrainer, deutscher Meister mit TSV 1860 München (1966) und 1. FC Nürnberg (1968), spanischer Meister mit Atlético Madrid (1973), gest. 2006.

TODESTAGE

2013 Edouard Molinaro, französischer Regisseur und Drehbuchautor („Käfig voller Narren“), geb. 1928.


1993 Wolfgang Paul, deutscher Experimentalphysiker, Nobelpreis für Physik 1989, geb. 1913. (dpa)