| 20:27 Uhr

Was damals geschah
Am 8. Dezember

Was geschah am 8. Dezember?

2017 wird dem französischen Staatspräsidenten Emmanuel Macron der Internationale Karlspreis der Stadt Aachen zugesprochen. Damit wird „seine Vision von einem neuen Europa“ gewürdigt.

2008 erlaubt die Europäische Union im Kampf gegen Piraten vor der Küste Somalias auch Waffengewalt. Das beschließen die EU-Außenminister für die „Operation Atalanta“. Der Einsatz beginnt am 9. Dezember.

2003 geben Harald Schmidt und ProSiebenSat.1 überraschend eine „Kreativpause“ des Entertainers nach acht Jahren und damit das vorläufige Ende der „Harald Schmidt Show“ bekannt.

1993 verhängt das Oberlandesgericht in Schleswig im Prozess um die ausländerfeindlichen Brand­anschläge vom November 1992 in Mölln Höchststrafen.

1988 stürzt eine US-Militärmaschine auf ein Arbeiterviertel von Remscheid (Nordrhein-Westfalen). Sieben Menschen werden getötet, darunter der Pilot, und mehr als 50 verletzt. Drei Wohnhäuser werden völlig zerstört.

1938 läuft in Kiel der einzige deutsche Flugzeugträger „Graf Zeppelin“ vom Stapel, der aber niemals zum Einsatz kommt.

1933 wird Bernadette Soubirous, deren Marienerscheinungen in Lourdes 1862 von der katholischen Kirche anerkannt worden waren, von Papst Pius XI. heiliggesprochen.

1793 wird die Gräfin Dubarry, letzte offizielle Mätresse des französischen Königs Ludwig XV. (1710-1774), in Paris mit der Guillotine hingerichtet.

Was geschah am 9. Dezember?

2016 stimmt das südkoreanische Parlament wegen einer Korruptionsaffäre dafür, die Amtsenthebung der konservativen Präsidentin Park Geun Hye einzuleiten.

2008 wird der „Kofferbomber von Köln“ als treibende Kraft der gescheiterten Terroranschläge auf zwei Reisezüge im Sommer 2006 zu lebenslanger Haft verurteilt.

2003 nimmt die französische Polizei den Militärchef der ETA, Gorka Palacios, sowie drei Komplizen im französischen Pau fest und zerschlägt damit die Führungsspitze der baskischen Terror-Organisation.

1998 wird die Sozialdemokratin Ruth Dreifuss als erste Frau in der Geschichte der Schweiz zur Bundespräsidentin gewählt.

1993 tritt Georgien offiziell der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten (GUS), der Nachfolgeorganisation der Sowjetunion, bei.

1968 stellt der US-amerikanische Informatiker Douglas Engelbart auf einer Konferenz im kalifornischen  San Francisco die von ihm entwickelte erste Computer-„Maus“ vor. Unsere historische Aufnahme zeigt das Gerät.Foto: dpa

1948 verpflichtet die UN-Vollversammlung ihre Mitgliedstaaten zur strafrechtlichen Verfolgung von Völkermord.(dpa)