| 20:33 Uhr

Rückblende
Rückblende

Was geschah am 13. März?

2017 verabschiedet das britische Parlament das Brexit-Gesetz. Damit ist der Weg für Premierministerin Theresa May frei, den Austritt ihres Landes aus der EU zu erklären.

2016 werden bei den Landtagswahlen in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt die bisherigen Koalitionen abgewählt. Große Gewinnerin ist die AfD.


2013 wird der argentinische Kardinal Jorge Mario Bergoglio zum neuen Papst gewählt. Er gibt sich den Namen Franziskus. Hier winkt er vom Balkon des Petersdoms in Rom den auf dem Petersplatz wartenden Gläubigen. ⇥Foto: dpa

2003 beschließt der Bundestag die Verlängerung der Ladenöffnungszeiten an Samstagen um vier Stunden bis 20 Uhr.

1998 wird Jürgen Boock, ehemaliger Terrorist der Rote Armee Fraktion (RAF), nach 17 Jahren aus der Haft entlassen.

1988 wird in Japan der bis dahin längste Unterwassertunnel der Welt eröffnet. Der 53,85 Kilometer lange Eisenbahntunnel verbindet die Inseln Honshu und Hokkaido.

1943 scheitert ein Attentat des Oberst Henning von Tresckow auf Hitler. Die in das Flugzeug des Diktators geschmuggelte Zeitzünderbombe versagt.

1933 wird Joseph Goebbels zum „Reichsminister für Volksaufklärung und Propaganda“ ernannt.

1848 wird Staatskanzler Fürst von Metternicht bei der Märzrevolution in Wien zum Rücktritt gezwungen. ⇥