Sportler des Jahres

Sportler des Jahres

Samuel Fitwi von der LG Vulkaneifel schrieb Anfang Dezember Geschichte. Als erster Athlet aus der Region Trier gewann er eine Crosslauf-Europameisterschaftsmedaille. Der 22-Jährige holte sich in Tilburg die Silbermedaille in der U-23-Klasse.

Darüber hinaus gewann er den deutschen U-23-Cross-Titel und den deutschen Vizemeistertitel im Zehn-Kilometer-Straßenlauf.

Richard Schmidt, der Ruder-Routinier des RV Treviris Trier, hat die Siegesserie mit dem Deutschland-Achter fortgesetzt. Die Erfolge: Sieg im Gesamt-Weltcup, zum siebten Mal Europameister und zum fünften Mal Weltmeister. Das i-Tüpfelchen: Schmidt führt die Rangliste 2018 des Weltverbands an – und wird somit als weltbester Ruderer geführt.

Was für eine Geschichte: Nach einem Schlaganfall hat sich Peter Schermann zurückgekämpft und erstmals für eine Mountainbike-Marathon-Weltmeisterschaft qualifiziert. In Italien kam der Trierer dann im Nationaltrikot mit der Höhe nicht gut zurecht. Aber allein schon mit der WM-Qualifikation hat Schermann Großes geschafft.

Trotz einer vor allem auf internationalem Parkett eher durchwachsenen Saison hatte Ausdauerathlet Jens Roth Grund zum Jubeln: Vor der Haustür in Schalkenmehren gewann der Monzelfelder seinen vierten deutschen Meistertitel im Crosstriathlon.

Der Trierer Alexander Rath gewann mit Marijan Griebel die Deutsche Rallye-Meisterschaft. Bei der ADAC Rallye Deutschland sorgte das Duo zudem mit Rang acht für das beste Ergebnis einheimischer Fahrer, seitdem die Rallye als Weltmeisterschafts-Lauf ausgetragen wird.

Mehr von Volksfreund